Werbung

Pflichtaufgabe erfüllt

Pflichtaufgabe erfüllt
Pflichtaufgabe erfüllt

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das der FCB mit 2:1 gegen Stuttgart gewann. Die Überraschung blieb aus, sodass der VfB Stuttgart eine Niederlage kassierte. Aus dem Hinspiel hatten beide Mannschaften einen Punkt mitgenommen, als man sich mit einem 2:2 voneinander getrennt hatte.

Ehe es in die Kabinen ging, markierte Matthijs de Ligt das 1:0 für die Bayern (40.). Zur Pause wusste das Team von Trainer Julian Nagelsmann eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Beim VfB kam zu Beginn der zweiten Hälfte Tanguy Coulibaly für Gil Bastiao Dias in die Partie. In der 62. Minute erhöhte Eric Maxim Choupo-Moting auf 2:0 für den FC Bayern München. Gleich drei Wechsel nahm der Spitzenreiter in der 63. Minute vor. Kingsley Coman, Jamal Musiala und Choupo-Moting verließen das Feld für Serge Gnabry, Leroy Sané und Sadio Mané. Mit einem Doppelwechsel wollte Stuttgart frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Bruno Labbadia Juan José Perea und Tiago Barreiros de Melo Tomas für Silas Katompa Mvumpa und Chris Führich auf den Platz (74.). Bruno Labbadia wollte die Gastgeber zu einem Ruck bewegen und so sollten Enzo Millot und Nikolas Nartey eingewechselt für Atakan Karazor und Dan-Axel Zagadou neue Impulse setzen (85.). Perea war es, der vor 47.800 Zuschauern in der 88. Minute den Anschlusstreffer für den VfB Stuttgart sicherstellte. Am Ende verbuchten die Bayern gegen den VfB einen Sieg.

Stuttgart hat auch nach der Pleite die 15. Tabellenposition inne. Der VfB Stuttgart musste sich nun schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der VfB insgesamt auch nur vier Siege und sieben Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist bei Stuttgart noch ausbaufähig. Nur drei von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Nach 23 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für den FC Bayern München 49 Zähler zu Buche. An den Gästen gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst 22-mal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Bundesliga. Der FCB befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zwölf Punkte.

Am kommenden Samstag trifft der VfB Stuttgart auf Eintracht Frankfurt, die Bayern spielen am selben Tag gegen den FC Augsburg.