Pflegebevollmächtigte für Pflichtdienst für junge Menschen

BERLIN (dpa-AFX) - Die Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Claudia Moll, unterstützt den Vorschlag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für einen Pflichtdienst etwa im sozialen Bereich. Die Debatte darüber anzustoßen sei "richtig und wichtig", sagte die Beauftragte am Dienstag in Berlin. "Und ich finde diese Idee aktueller und relevanter denn je", fügte sie hinzu.

Moll sprach von wertvollen Einblicken in soziale Bereiche. "Das dient der Persönlichkeitsbildung, baut Vorurteile ab und öffnet den Blick auf die Belange von Menschen, die gesundheitlich beeinträchtigt oder sozial benachteiligt sind und auf die, die sich beruflich oder auch privat im sozialen Bereich engagieren."

Die Beauftragte sieht darin auch die Chance, junge Menschen im Anschluss für die Arbeit in sozialen Bereichen zu gewinnen. "Eine soziale Pflichtzeit kann uns als Gesellschaft nicht schaden, wenn jeder eine Idee davon bekommt, was soziales Engagement bedeutet."

Steinmeier hatte eine Debatte über die Einführung eines Pflichtdienstes angeregt, der bei der Bundeswehr oder auch im sozialen Bereich absolviert werden könnte. Der Bundespräsident adressierte zwar nicht explizit junge Leute. Sein Vorstoß wird von vielen aber so ausgelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.