Pfandbriefbank traut sich höheren Jahresgewinn zu

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Geschäfte der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) laufen noch besser als erwartet. Der Immobilienfinanzierer traut sich nun ein Vorsteuerergebnis im Gesamtjahr von 195 bis 200 Millionen Euro zu, wie das 2009 aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate hervorgegangene Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Bislang hatte die Bankführung 150 bis 170 Millionen Euro erwartet, zur Jahresmitte aber bereits klargemacht, dass sie das obere Ende der Spanne für wahrscheinlich hält.

Das dritte Quartal lief nun besser als gedacht mit einem Vorsteuergewinn von 51 Millionen Euro. An die 159 Millionen Euro aus dem dritten Quartal 2016 kommt dies zwar nicht annähernd heran, allerdings hatte damals ein Sonderertrag aus der Einigung um die Schulden der einstigen Kärntner Skandalbank Hypo Alpe Adria das Ergebnis massiv nach oben getrieben. Das vierte Quartal dürfte nun stabil verlaufen, erklärte die Pfandbriefbank weiter. Der Kurs stieg zuletzt um gut drei Prozent.