Petric-Zweifel an Kroatien: "Angst, dass Mannschaft auseinanderfällt"

Petric-Zweifel an Kroatien: "Angst, dass Mannschaft auseinanderfällt"

Kroatiens früherer Bundesliga-Star Mladen Petric blickt dem Auftritt seiner Ex-Kollegen bei der Fußball-WM in Russland mit Skepsis entgegen. "Das Teamgefüge ist meine größte Sorge", sagte der 37-Jährige im Interview mit dem Audio-Streamingdienst Amazon Music: "In der Qualifikation standen die Spieler nicht als Mannschaft auf dem Platz. Ich habe Angst, dass die Mannschaft wieder auseinanderfällt. Ich bezweifle, dass die Mannschaft bei der WM geschlossen auftritt."
Hintergrund von Petrics Bedenken sind atmosphärische Störungen innerhalb des Balkan-Teams in der Vergangenheit. Auf dem Weg zur WM-Endrunde seien beim früheren WM-Dritten "einige Probleme" aufgetreten, "dass die Stimmung gekippt ist", meinte der ehemalige Torjäger von Borussia Dortmund und dem Hamburger SV. 
Aus Petrics Sicht dürften die Kroaten sich aufgrund ihrer Qualitäten besonders im Mittelfeld ("Mit das beste überhaupt auf dieser Welt") und im Angriff ("Ein super Sturm") grundsätzlich Hoffnungen auf eine erfolgreiche WM machen: "Mit dieser Truppe kannst Du alles erreichen." Entscheidend sei jedoch der Zusammenhalt: "Die Spieler müssen verstehen, dass die WM eine riesige Möglichkeit ist. Alles andere muss beiseite geschoben werden."
Auch für den Fußball in seinem Heimatland insgesamt hält Petric die WM für eine gute Gelegenheit zur Imageverbesserung. "Es hat sich Unzufriedenheit eingeschlichen, die Fans skandieren immer wieder Lieder gegen den Verband. Da hat sich eine negative Stimmung entwickelt, denn viele Leute glauben, dass im Verband nicht immer alles mit rechten Dingen zugeht."