Bitterer Tiebreak: Petkovic verpasst Turniersieg

·Lesedauer: 1 Min.
Bitterer Tiebreak: Petkovic verpasst Turniersieg
Bitterer Tiebreak: Petkovic verpasst Turniersieg

Andrea Petkovic (33) hat bei den Hamburg European Open ihren ersten Turniersieg seit sechs Jahren verpasst. Die Turnierbotschafterin unterlag im Endspiel Qualifikantin Elena-Gabriela Ruse aus Rumänien mit 6:7 (6:8) und 4:6. Die 23-Jährige feierte den ersten WTA-Titel ihrer Tenniskarriere.

"Normalerweise würde ich nach einem solchen Turnier jetzt nach Hause fahren. Aber nun habt ihr mich beim Herrenturnier in Hamburg als Botschafterin auch noch an der Backe", sagte Petkovic nach ihrer Niederlage.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuen Wimbledon-Folgen ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Nach 132 Minuten verwandelte die Nummer 198 der Weltrangliste gleich ihren ersten Matchball zum Sieg. Fassungslos schlug Ruse die Hände vor ihr Gesicht und schien ihren Erfolg nicht nicht einmal begreifen zu können, als die Verliererin sie beglückwünschend in den Arm nahm.

Knackpunkt der Partie war der letzte Ballwechsel im ersten Satz. Der Schiedsrichter sprach im Tiebreak Ruse den letzten Punkt zu und überstimmte dabei den Linienrichter. Petkovic war mit dieser Entscheidung überhaupt nicht einverstanden und meldete sich wutentbrannt zu einem Toilettengang.

Auch eine schnelle 3:0-Führung im zweiten Satz brachte keine Sicherheit in die Aktionen von Petkovic. Obwohl Ruse ihr siebtes Spiel binnen sieben Tagen bestreiten musste, wirkte sie in der Schlussphase frischer. "Ich habe mich hier eine ganze Woche lang unglaublich wohlgefühlt", sagte Ruse.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.