Wie bei Olympia: Kerber unterliegt Puig

Auch im Finale der Olympischen Spiele 2016 verlor Angelique Kerber (l.) gegen Monica Puig

Angelique Kerber (29) hat die Neuauflage des Olympiafinals von Rio verloren und sich beim WTA-Turnier in Luxemburg (ab Mi. LIVE im TV auf SPORT1+) bereits nach der ersten Runde verabschiedet.

Die ehemalige Weltranglistenerste aus Kiel unterlag Monica Puig aus Puerto Rico am späten Dienstagabend nach 1:28 Stunden 3:6, 4:6. Auch bei den Sommerspielen 2016 hatte sich Kerber überraschend geschlagen geben müssen.

Petkovic wehrt Matchbälle ab

Während die topgesetzte Kerber ihre neunte Auftaktniederlage in dieser Saison kassierte, kämpften sich Andrea Petkovic (30) und Sabine Lisicki (28) ins Achtelfinale. Petkovic setzte sich gegen die Kroatin Petra Martic mit 6:1, 3:6, 7:6 (7:5) durch. Im dritten Satz hatte sie bereits mit 4:1 geführt, wehrte beim Stand von 5:6 drei Matchbälle ab und gewann schließlich nach 2:23 Stunden.

Erfolgreiches Lisicki-Comeback

Lisicki besiegte die Rumänin Mihaela Buzarnescu 7:6 (7:3), 7:6 (7:4). Für die frühere Wimbledonfinalistin, die aufgrund einer Beinverletzung die komplette Asien-Tour verpasst hatte, war es das erste Match seit ihrem Erstrunden-Aus bei den US Open in New York Ende August.

Lisicki trifft nun auf die britische Qualifikantin Naomi Broady, die Tatjana Maria (Nr. 6) 6:2, 6:2 schlug. Petkovic bekommt es mit der an Position zwei gesetzten Niederländerin Kiki Bertens zu tun, gegen die sie erst Anfang Oktober in Peking in zwei Sätzen gewonnen hatte. Die beiden deutschen Fed-Cup-Spielerinnen waren mit Wildcards ins Hauptfeld des mit 250.000 Dollar dotierten Hallenturniers gerutscht.

Carina Witthöft hatte sich bereits am Montag ins Achtelfinale gekämpft, dort trifft sie auf Jewgenija Rodina (Russland).