Petkovic witzelt nach French-Open-Aus

Petkovic witzelt nach French-Open-Aus
Petkovic witzelt nach French-Open-Aus

Andrea Petkovic hat ihren ersten Drittrundeneinzug bei einem Grand-Slam-Turnier seit 2019 verpasst: Die deutsche Nummer zwei aus Darmstadt scheiterte am Mittwochmittag bei den French Open mit einer 1:6, 6:7 (3:7)-Niederlage an der einstigen Weltranglistenersten Victoria Azarenka aus Belarus.

Gegen die zweimalige Grand-Slam-Siegerin stand Petkovic im ersten Durchgang auf verlorenem Posten. Die 34-Jährige geriet bei eigenem Service auf dem gut gefüllten Außenplatz 14 immer wieder unter Druck, auch die Anfeuerungsrufe der deutschen Fans brachten zunächst keine Besserung.

Andrea Petkovic: „Elf Uhr ist nicht so meine Zeit“

Sie fühle sich sehr gut, hatte die 34-jährige Petkovic noch nach dem erfolgreichen und selbstbewussten Auftakt bei ihrem Lieblings-Major gegen die Französin Oceane Dodin gesagt: „Hoffentlich bleibt es so.“ Doch gegen Azarenka reichte es nicht.

Hinterher war Petkovic schnell wieder zu Scherzen aufgelegt. „Das interessiert natürlich Roland Garros nicht, aber elf Uhr ist nicht so meine Zeit“, flachste sie: „Ich bin eher so ab 13 Uhr zu hundert Prozent verfügbar.“

Mehr zu den French Open 2022:

------

Mit Sportinformationsdienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.