Menschenrechtler Steudtner wird in Türkei freigelassen

Der deutsche Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner wird in der Türkei aus der Untersuchungshaft entlassen. Das hat ein Gericht in Istanbul entschieden. Ebenfalls frei kommt sein schwedischer Kollege Ali Gharavi. Die Freilassung erfolgt ohne Auflagen.

Die beiden standen seit Mittwoch vor Gericht. Ihnen wurde Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrorgruppierung und Terror-Unterstützung vorgeworfen, ihnen drohten bei einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft. Sie waren Anfang Juli festgenommen worden. Nach Einschätzung von Amnesty International sind die Vorwürfe haltlos. “Das ist angeblich ein Verfahren gegen Menschenrechtler, die an einer Tagung in Istanbul teilgenommen haben. Doch tatsächlich stehen hier die türkische Justiz und Behörden vor Gericht”, sagte John Dalhuisen von Amnesty International. Die deutsche Bundesregierung hat sich für eine Freilassung eingesetzt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte angedeutet, dass er Steudtner für einen deutschen Spion halte, der in der Türkei tätig gewesen sei.

In der 1. Sitzungspause ein Foto mir den Verteidiger*innen vor dem Gerichtssaal der 14. Strafkammer #Steudtner pic.twitter.com/hJDir1rKrd— Özcan Mutlu (@OezcanMutlu) 25. Oktober 2017

Prozess beginnt mit 1h Verspätung #Steudtner Hoffnung auf ein faires Verfahren! pic.twitter.com/Y3YMNJA2KG— Özcan Mutlu (@OezcanMutlu) 25. Oktober 2017

In der #Türkei beginnt heute der Prozess gegen den Deutschen Peter #Steudtner. Als einziger deutscher Politker ist OezcanMutlu vor Ort.— Sinan Şenyurt (SenyurtSinan) 25. Oktober 2017