Peter Maffay über Eifersucht: "Ich komme vom Balkan, ich spüre das sofort"

·Lesedauer: 1 Min.
Der Musiker Peter Maffay und die Gymnasiallehrerin Hendrikje Balsmeyer sind seit 2015 ein Paar. (Bild: 2018 Gisela Schober /Gisela Schober)
Der Musiker Peter Maffay und die Gymnasiallehrerin Hendrikje Balsmeyer sind seit 2015 ein Paar. (Bild: 2018 Gisela Schober /Gisela Schober)

Nur gucken, nicht frech gucken. So hält es Musiker Peter Maffay mit der Eifersucht, wenn es um seine Lebensgefährtin Hendrikje Balsmeyer geht. In einem Doppelinterview offenbart das Paar unterschiedliche Einstellungen zum Thema.

In vielen Beziehungen gilt Eifersucht als problematische Angewohnheit, bei Musiker Peter Maffay und seiner Lebensgefährtin Hendrikje Balsmeyer scheint sie eine untergeordnete Rolle zu spielen - trotz unterschiedlicher Ansichten. "Das ist kein Problem", beteuert die Partnerin des Rockers im aktuellen "Gala"-Doppelinterview. "Im Gegenteil, ich freue mich, wenn die Frauen Peter anschauen", erklärt die 34-Jähirge. Da ist Balsmeyer fair, schließlich möge sie es selbst auch, wenn ein Mann sie anschaut. "Das heißt doch, dass mein Marktwert da draußen noch vorhanden ist."

Ihr gut doppelt so alter Lebensgefährte macht einen Unterschied bei der Art und Weise der männlichen Blicke, die Hendrikje gelten. "Kommt drauf an, wie er schaut. Wenn er frech guckt, habe ich was dagegen", erklärt Peter Maffay. "Ich komme vom Balkan, ich spüre das sofort", so der in Rumänien geborene Musiker. "Ich halte Eifersucht aber bis zu einem gewissen Maß für eine gute Eigenschaft", fügt der 71-Jährige hinzu. "Weil sie Wertschätzung widerspiegelt."

Sollte diese Eifersucht jedoch einen triftigen Grund haben, würde der Rocker die Konsequenzen ziehen. "Reisende festzuhalten war noch nie mein Ding. Wir leben nur einmal, jeder darf frei entscheiden", erklärt er gegenüber "Gala".

Für Peter Maffay wäre die Konsequenz aus einem wirklichen Grund zur Eifersucht ein Schlussstrich. (Bild: 2020 Getty Images / Andreas Rentz)
Für Peter Maffay wäre die Konsequenz aus einem wirklichen Grund zur Eifersucht ein Schlussstrich. (Bild: 2020 Getty Images / Andreas Rentz)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.