Peter Kloeppel über Angela Merkel: "Kein Riesenspaß, ständig im Mittelpunkt zu stehen"

·Lesedauer: 2 Min.
Viele Male bereits hat Peter Kloeppel die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel interviewt. (Bild: TVNOW / Thomas Kierok)
Viele Male bereits hat Peter Kloeppel die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel interviewt. (Bild: TVNOW / Thomas Kierok)

Nachrichtensprecher Peter Kloeppel, der am 15. Juli durch die RTL-Spezialsendung "Angela Merkel - Ihr Weg, ihre Geheimnisse & ihre Zukunft" führt, hat in einem Podcast verraten, wie er die scheidende Kanzlerin sieht.

Fast jeder hierzulande hat sich über die Ära Angela Merkel, die nach 16 Jahren mit der Bundestagswahl im September zu Ende geht, ein Urteil gebildet. Doch wer ist Merkel wirklich? Dieser Frage soll beim RTL-Themenabend "Angela Merkel - Ihr Weg, ihre Geheimnisse & ihre Zukunft" (Donnerstag, 15. Juli, 20.15 Uhr) nachgegangen werden. Knapp drei Stunden Sendezeit räumt RTL für die Livesendung mit vielen prominenten Gästen ein, die von Nachrichtenchef Peter Kloeppel moderiert wird.

Im "Mediengruppe RTL Podcast" sprach der Journalist nun schon vorab darüber, wie die Kanzlerin seiner Meinung nach tickt. "Man könnte sagen, sie ist ein arbeitsamer Mensch, wie viele Millionen anderer Menschen auch in Deutschland", so Kloeppel. Selbstverständlich unterscheide sich Merkel aber von den meisten anderen Bürgern, immerhin sei sie "in einer extrem herausgehobenen Position mit einer außergewöhnlichen Art, politische Probleme in Deutschland anzugehen". Genau diese Art kam allerdings nicht immer gut an - auch bei dem 62-Jährigen nicht. Es habe Situationen gegeben, "da hätte ich mir gewünscht, dass sie manchmal etwas schneller entscheidet", so Kloeppel im Interview.

Schon vor ihrer Zeit als Bundeskanzlerin machte Peter Kloeppel als Journalist Bekanntschaft mit Angela Merkel. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Schon vor ihrer Zeit als Bundeskanzlerin machte Peter Kloeppel als Journalist Bekanntschaft mit Angela Merkel. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Sie sieht manchmal die Presse auch nicht gerade als hilfreich an"

Auch Merkels Verhältnis zu den Medien sei nicht immer nur positiv, wie der Moderator verriet: "Sie sieht manchmal die Presse auch nicht gerade als hilfreich an. Aber sie weiß auch, ohne Presse geht's nicht." Die 66-Jährige wolle ein bestimmtes Bild von sich zeigen, welches von "Stabilität", "Kompetenz" und "Fleiß" geprägt sei, erklärte Kloeppel. Vor allem aber glaube er, "dass es ihr keinen Riesenspaß bedeutet, ständig im Mittelpunkt zu stehen".

Ebenfalls sehr intensiv beschäftigt sich direkt im Anschluss an die Livesendung um 23.00 Uhr die Dokumentation "Angela Merkel - Frau Bundeskanzlerin" mit der ersten deutschen Regierungschefin. RTL rundet den Themenabend mit einer Ein-Stunden-Fassung des aufwendigen Rechercheprojekts zur privaten und politischen Karriere der scheidenden Kanzlerin ab, das zuvor schon in einer fünfteiligen Doku-Serienfassung beim Streaming-Portal TVNOW zu sehen war. Entscheidend geprägt hat die Arbeit an dem Großporträt der Filmautor Stefan Aust, der heute "Welt"-Herausgeber ist und früher lange "Spiegel"-Chefredakteur war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.