Fix! Personal-Hammer bei RB Leipzig

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Fix! Personal-Hammer bei RB Leipzig
Fix! Personal-Hammer bei RB Leipzig

RB Leipzig löst den Vertrag mit Sportdirektor Markus Krösche nach der laufenden Saison auf. Das bestätigte der Klub am Montagmittag, nachdem die Bild zuvor davon berichtet hatte.

Leipzig und Krösche haben sich einvernehmlich auf die Trennung zum 30. Juni 2021 verständigt. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

"Es waren jederzeit sehr gute und saubere Gespräche mit Markus Krösche. Nach zwei Jahren der konstruktiven Zusammenarbeit sind wir nun gemeinsam zum Ergebnis gekommen, dass eine Auflösung des Vertrages die richtige Lösung für beide Seiten ist", erklärte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Personalentscheidung.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Dem Bundesliga-Zweiten droht damit im Sommer ein gewaltiger Umbruch. Trainer Julian Nagelsmann wird vom FC Bayern umworben. Sollte die geforderte Ablöse gezahlt werden, gilt sein Abschied als sicher. Der Transfer von Abwehrchef Dayot Upamecano zu den Münchnern steht bereits seit geraumer Zeit fest.

Markus Krösche zu Eintracht Frankfurt?

Krösche war erst 2019 vom SC Paderborn nach Leipzig gekommen - damals als Nachfolger von Ralf Rangnick. Mintzlaff wollte mit Krösche verlängern, doch Verhandlungen blieben ergebnislos.

Nun könnte es den 40-Jahre alten Manager zu Eintracht Frankfurt ziehen. Dort steht er als möglicher Nachfolger für den zu Hertha BSC abwandernden Fredi Bobic auf der Wunschliste, so die Bild.

Krösche hatte in den vergangenen Jahren entscheidenden Anteil daran, dass sich Leipzig als zweite Kraft in Fußball-Deutschland etabliert und in der Saison 2019/20 das Halbfinale der Champions League erreicht hat. (Tabelle der Bundesliga)