Persönliches Lob für Ehrenamtler

Persönliches Lob für Ehrenamtler

Engagiert Die Mitglieder von sechs ehrenamtlichen Projekten wurden von Mülheims Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs mit Urkunden zum Ehrenamtspreis "Köln Engagiert 2017" ausgezeichnet. Bei diesen Projekten handelte es sich um Initiativen, die beim zentralen Kölner Ehrenamtstag Anfang September nicht namentlich genannt werden.

"Bisher wurden diese Urkunden mit der Post verschickt", erklärte Fuchs. Nun überreichten die Bezirksbürgermeister die Auszeichnungen persönlich. Unter den im Mülheimer Bezirksrathaus Geehrten waren der "Aktionskreis Dritte Welt Holweide": Er unterstützt mit Kulturveranstaltungen, einem Dritte-Welt-Laden und Spenden ein Gesundheitszentrum in Bangladesch. Auch geehrt wurde das ökumenische Café Lichtblick, in dem 40 ehrenamtliche Helfer sich für ein aktives soziales Leben in Stammheim und Flittard einsetzen.

Es erstaunte Fuchs, dass der Verein "Väteraufbruch für Kinder" eine Anlaufstelle in Mülheim hat. Dieser Verein unterstützt Väter, denen der Umgang mit ihren Kindern untersagt ist. Der Vertreter von "Väteraufbruch" Hartmut Wolters informierte: "Allein in Köln sind 30 000 Väter davon betroffen." Auch nicht in Mülheim aktive Initiativen waren unter den Ausgezeichneten. Dazu zählte der Verein "Trostteddy". Dessen 250 Mitstreiter fertigen in Handarbeit Teddys, Schals, Therapiebälle . Sie sollen Kindern in Arztpraxen und sozialen Einrichtungen Trost spenden. Daneben wurden der "Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig" sowie der Verein "lebeArt" geehrt....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta