"Das perfekte Dinner": Elisabeths Gulasch-Pläne zerfließen in Melancholie

Beim Gulasch laufen die Dinge aus der Form: Elisabeth an Tag 4 in Bremen . (Bild: RTL)
Beim Gulasch laufen die Dinge aus der Form: Elisabeth an Tag 4 in Bremen . (Bild: RTL)

"Mein VW-Bus bedeutet für mich Freiheit", sagt die Gastgeberin von Tag 4 beim "Perfekten Dinner" (VOX) in Bremen. Die rinnt Elisabeth beim Zubereiten ihres Menüs jedoch hektisch aus den Fingern. Als ihr "Dutch Oven"-Gulasch völlig aus der Form fällt, stellen sich endgültig Fluchtgedanken ein ...

Die Gemütlichkeit ist Elisabeth nur vordergründig eigen - und erst recht nicht, wenn sie an der Reihe ist, die Bremer "Das perfekte Dinner"-Runde mit einem Drei-Gänge-Menü zu beglücken. Durchdacht ist ihr Projekt an Tag 4 jedoch bestimmt: "Mein Mann sagt, dass ich mir immer zu viele Gedanken über alles mache", berichtet die 45-jährige Sozialarbeiterin.

Der Kopf der gebürtigen Würzburgerin, die als Kind mit ihrer Mutter nach Bremen zog, rattert also beständig. Da braucht er auch mal eine Auszeit: Stolz präsentiert Elisabeth nicht nur ihren eigenhändig im VW-Bus-Design angemalten Flurschrank, sondern auch das Pendant auf vier Rädern. "Ich mag es, einfach draufloszufahren, die Regeln und Grenzen des Alltags hinter mir zu lassen und die Freiheit zu genießen", schwärmt sie. Welchen Gesetzmäßigkeiten ihr Menü unterworfen ist, wird sich im Folgenden zeigen:

Motto: "bodenständig und lecker"

  • Vorspeise: "lang trifft rund an cremig"

  • Hauptspeise: "Rind und Spatzen an grüner Wiese"

  • Nachspeise: "Gegensätze ziehen sich an"

"Schade. Beim Probekochen ist es besser gelungen." Beim Hauptgang ist Gastgeberin Elisabeth etwas geknickt. (Bild: RTL)
"Schade. Beim Probekochen ist es besser gelungen." Beim Hauptgang ist Gastgeberin Elisabeth etwas geknickt. (Bild: RTL)

"Mein Mann hat mir genau erklärt, wie der Grill angeht"

Bereits Elisabeths Vorspeise polarisiert: "Der Spargel stellt mich vor kulinarische Probleme", gibt Jürgen (61) zu. Das Langgemüse mit Zitrone und Chili, vegetarischen Hackbällchen auf Kidneybohnen-Basis und sämigen Curry-Dattel-Dip: Das erfreut zwar Veggie-Fan Maggi (32) und die oftmals kritische Nadine (41), nicht aber den hanseatisch distinguierten Rechtsanwalt.

Die unterschiedlichen Geschmäcker kann Elisabeth hinnehmen, nicht aber die Hektik, die sich beim Hauptgericht einstellt. So rennt der Motorroller-Fan beständig zwischen Küche und geräumiger Garage hin und her: Dort steht nämlich der Grill ("Mein Mann hat mir genau erklärt, wie der angeht") und auf ihm der "Dutch Oven".

"Einfach alle Grenzen hinter mir lassen": Elisabeth liebt die Freiheit. (Bild: RTL)
"Einfach alle Grenzen hinter mir lassen": Elisabeth liebt die Freiheit. (Bild: RTL)

"Beim Probekochen" war alles noch ganz anders ...

In ihm soll zu handgemachten Spätzle ein Rindergulasch entstehen. Am Tisch entspinnt sich daraufhin ein Expertengespräch zwischen Connaisseur Jürgen ("Das Fleisch vorher nicht anbraten") und Bald-Papa David ("Meine Mutter ist Ungarin und lässt das Gulasch 24 Stunden kochen").

Bei Elisabeth laufen mittlerweile die Dinge, genauer gesagt das Gulasch, ziemlich aus der Form. "Beim Probekochen war die Soße ganz sämig", sagt sie angesichts des wässrig aus dem Servierring laufenden Eintopfes traurig. Die Spätzle sind der Runde auch "etwas zu neutral" (Nadine) und das Fleisch zu trocken. "Du wirkst irgendwie ....", blickt Maggi mitleidvoll zur Gastgeberin. Die bestätigt gesenkten Hauptes: "Ja, ist schade. Beim Probekochen ist es besser gelungen." Aber zum Glück bleibt ja das Dessert: Tiramisu und Apple Crumble finden einstimmige Zustimmung.

Aus Sympathie für Elisabeth und weil es doch getreu des Mottos "bodenständig und lecker" war, gibt es an Tag 4 insgesamt 27 Punkte. Und für die Gastgeberin zumindest innere Freiheit: "Ich bin zufrieden mit dem, was ich habe und was ich bin."

Am Schluss doch "bodenständig und lecker": Elisabeths Gäste feiern ihr Menü mit 27 Punkten  (Bild: RTL)
Am Schluss doch "bodenständig und lecker": Elisabeths Gäste feiern ihr Menü mit 27 Punkten (Bild: RTL)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.