Pera setzt Siegesserie fort

Pera setzt Siegesserie fort
Pera setzt Siegesserie fort

Die US-Amerikanerin Bernarda Pera hat ihren erstaunlichen Lauf beim WTA-Turnier in Hamburg fortgesetzt und am Rothenbaum ihren zweiten Titel innerhalb von zwei Wochen gewonnen.

Die 27-Jährige gewann im Finale gegen die Weltranglistenzweite Anett Kontaveit (Estland) 6:2, 6:4. Am vergangenen Sonntag hatte sie in Budapest/Ungarn den ersten Turniersieg ihrer Karriere gefeiert.

Kontaveit (26) verpasste beim zweiten Turnier an der Seite des deutschen Trainers Torben Beltz, der einst Angelique Kerber (Kiel) zu zwei Grand-Slam-Triumphen geführt hatte, ihren insgesamt siebten WTA-Titel. In Wimbledon hatte sie Pera zuletzt in der ersten Runde geschlagen, ehe sie gegen die Turnierüberraschung Jule Niemeier aus Dortmund ausschied.

Für die deutschen Spielerinnen war das mit 251.750 Euro dotierte Sandplatzturnier in Hamburg früh beendet gewesen. Niemeier unterlag in der ersten Runde, Vorjahresfinalistin Andrea Petkovic (Darmstadt) gab im Viertelfinale gegen Kontaveit beim Stand von 0:6, 0:2 wegen einer Adduktorenverletzung auf.

Pera setzte dagegen ihren Siegeszug fort. In Budapest war die Linkshänderin aus der Qualifikation zum Titel gestürmt, auch in Hamburg gab sie keinen einzigen Satz ab und klettert in der Weltrangliste ab Montag in Richtung der Top 50. Mittlerweile hat Pera, die zuvor nie ein Finale auf der WTA-Tour erreicht hatte, zwölf Siege in Serie gesammelt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.