PepsiCo liefert solides Quartal und hebt Jahresendziele an

·Lesedauer: 3 Min.

Die wichtigsten Punkte

  • Die Mobilität der Verbraucher war der Hauptgrund für die besser als erwarteten Ergebnisse.

  • Das Unternehmen meldete einen Umsatz von 20,2 Mrd. US-Dollar, während die Wall Street mit 19,3 Mrd. US-Dollar zum dritten Quartal gerechnet hatte.

  • Dennoch könnten die Herausforderungen in der Lieferkette PepsiCo ins Straucheln bringen.

PepsiCo (WKN:851995) lieferte ein weiteres solides Quartal ab, das sich zu einem weiteren soliden Jahr für den internationalen Snack- und Getränkeriesen entwickeln wird.

Die Erhöhung des Umsatzes ist darauf zurückzuführen, dass die Menschen zu Hause sitzen geblieben sind und mehr Produkte konsumiert haben, als zu Beginn der Pandemie. In diesem Zusammenhang ist es zweifellos beeindruckend, dass das Unternehmen seinen Umsatz seit dem Jahr 2020 wieder steigern konnte.

Die Ergebnisse des dritten Quartals, die letzten Dienstag bekannt gegeben wurden, haben sogar das PepsiCo-Management überrascht. Daraufhin hob die Geschäftsführung die Prognosen für den Umsatz und den Gewinn pro Aktie für den Rest des Jahres an.

Die Mobilität der Verbraucher steigert den Umsatz von PepsiCo

Der Umsatz von PepsiCo stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11,6 % auf 20,2 Milliarden US-Dollar. Die Analysten an der Wall Street hatten mit einem Umsatz von 19,3 Mrd. US-Dollar gerechnet. Der Gewinn pro Aktie lag jedoch mit 1,60 US-Dollar unter den Analystenschätzungen von 1,73 US-Dollar. Die Aktie von PepsiCo ist seit der Bekanntgabe der Ergebnisse am 5. Oktober um etwa 2,5 % gestiegen.

Das Management führte den Umsatzanstieg auf Marktanteilsgewinne in mehreren Kategorien zurück, darunter salzige Snacks und kohlensäurehaltige Getränke. Neben dem Anstieg des Konsumvolumens seiner Produkte profitierte PepsiCo auch von höheren Preisen.

Die höheren Preise kamen in zwei Formen. Zum einen durch Preiserhöhungen, die das Unternehmen durchgesetzt hat. Zum anderen lag es an der Mischung der Orte, an denen die Menschen die Produkte kauften – der Kauf in Restaurants und Tankshops ist mit höheren Preisen verbunden als in Lebensmittelgeschäften. Einer der Vorteile der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften auf der ganzen Welt ist, dass die Menschen häufiger das Haus verlassen, in Restaurants essen und tanken, was zu mehr Käufen an diesen Orten führt. Die Preisspannen für die Produkte sind dort höher.

Dieser Trend wird sich hoffentlich fortsetzen, wenn sich mehr Menschen auf der Welt gegen COVID-19 impfen lassen. Die Impfstoffe erweisen sich als wirksam gegen die schlimmsten Auswirkungen der Krankheit, und das gibt den Regierungen das Vertrauen, mehr Teile der Wirtschaft wieder zu öffnen.

PepsiCo muss Engpässe in der Lieferkette bewältigen

Die größte Herausforderung für PepsiCo ist es jetzt, Engpässe in der Lieferkette und steigende Preise für Materialien, Fracht und Arbeitskräfte zu bewältigen. Die Engpässe waren im dritten Quartal am stärksten im Segment FritoLay zu spüren. Die Geschäftsführung stellte fest, dass die Betriebsgewinne des Segments durch eine vorübergehende Störung in einer Produktionsanlage, den anhaltenden Druck in der Lieferkette und die gestiegenen Rohstoff-, Arbeits- und Transportkosten beeinträchtigt wurden.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Probleme in nächster Zeit nachlassen werden. Obwohl die Zahl der Infektionen in den meisten Teilen der Welt glücklicherweise rückläufig ist, ist die Verbreitung des Virus immer noch hoch. Das bedeutet, dass die Risiken am Arbeitsplatz für einige Arbeitnehmer/innen erheblich gestiegen sind. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie höhere Löhne fordern, um ihre Arbeit in einem solchen Umfeld verrichten zu können.

Trotz dieses Gegenwinds ist die Unternehmensleitung für das letzte Quartal des Geschäftsjahres 2021 optimistisch und hat ihre Jahresziele für Umsatz und Gewinn pro Aktie angehoben. Das organische Umsatzwachstum für das Jahr wird nun bei 8 % erwartet, statt der zuvor geschätzten 6 %. Der Gewinn pro Aktie soll nun mindestens 11 % betragen; bisher ging das Management auch von 11 % aus.

Der Artikel PepsiCo liefert solides Quartal und hebt Jahresendziele an ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 07.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool hat keine Positionen in den genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.