Pentagon schnürt 400-Mio-Paket für Ukraine - 868 Leichen entdeckt

Pentagon schnürt 400-Mio-Paket für Ukraine - 868 Leichen entdeckt

Er kam nicht mit leeren Händen nach Kiew: Der oberste Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, hatte die Zusage des Pentagon über weitere 400 Millionen US.Dollar Hilfsgelder im Gepäck.

Vor allem bei der Stärkung der Luftabwehr sehen die USA und Kiew dringenden Bedarf. Aber auch 45 generalüberholte T-72-Kampfpanzer sowjetischer Bauart aus der Tschechischen Republik sind Bestandteil des US.Pakets. Ebenfalls 45 Panzer des selben Typs stellen die Niederlande zur Verfügung. Die Zahlungen der USA an die Ukraine seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden belaufen sich somit auf 18,9 Milliarden Dollar.

Auch Putin appelliert

Die Besatzungsbehörden in der südukrainischen Region Cherson forderten die Bevölkerung dort erneut zur Flucht auf. Sie sollten sich aus der Zone der gefährlichen Handlungen entfernen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin. Die Evakuierung der Stadt Cherson sei notwendig, damit die Menschen nicht durch Kampfhandlungen gefährdet würden..

Die ukrainische Nationalpolizei zog eine Zwischenbilanz der Rückeroberungen der von Russland besetzten Gebiete im Osten und Süden. Der Verantwortlcihe der Sondereinheit, Oleksiy Sergeev, berichtete: "Seit Beginn der Befreiung der Gebiete hat die Polizei in den Regionen Donezk, Charkiw und Cherson die Leichen von 868 Zivilisten gefunden, darunter 24 Kinder."

In weiten Teilen der Ukraine gehören Stromausfälle oder Notabschaltungen inzwischen zum täglichen Leben, so auch in der Heimatstadt von Wolodymyr Selenskyj, Krywyj Rih. Der Präsident appelllierte, den russischen Energieterror auszuhalten, sei jetzt eine nationale Aufgabe.