Peloton Interactive-Aktie: Weiter geht’s (abwärts)

·Lesedauer: 2 Min.
Auf der Stelle rennen
Auf der Stelle rennen

Bei der Aktie von Peloton Interactive (WKN: A2PR0M) ging es zuletzt weiter abwärts. Der Wochenauftakt ist ebenfalls wenig erfolgreich gewesen. Unterm Strich korrigierte die Aktie um 12,5 % auf ca. 42,60 Euro. Das ist ohne Zweifel die Fortsetzung eines starken Negativlaufs.

Nachdem die Quartalszahlen bereits durchwachsen gewesen sind, zieht das Management offenbar Konsequenzen. Riskieren wir einen Blick darauf, was wir jetzt zu Peloton Interactive wissen sollten. Beziehungsweise auch, was die Konsequenzen bewirken könnten. Ob sie positiv sind oder der Wachstumsgeschichte letztendlich schaden? Eine interessante Frage.

Peloton Interactive: Einsparungen!

Wie wir jetzt bei Peloton Interactive feststellen können, erfordert das schwache operative Wachstum augenscheinlich ein Eingreifen. So möchte das Management wohl Kosten sparen und setzt dafür den Rotstift an vielen Stellen an. Na, ob das die richtige Taktik ist? Hängt natürlich auch davon ab, wo man genau sparen möchte.

Im Endeffekt möchte das Management offenbar zunächst am Personal sparen. So gibt es jetzt einen Einstellungsstopp mit Blick auf das Unternehmen. Ohne Zweifel ein mutiger Schritt. Aber das ist nicht alles. Auch an der Präsenz und beim Werben möchte man offensichtlich weniger Geld lassen.

Show-Rooms und die allgemeinen Marketing-Ausgaben möchte das Management zurückfahren. Das kündigte zumindest die Finanzchefin von Peloton Interactive in einer ersten Reaktion auf das Zahlenwerk an.

Ob das zielführend ist? Für mich ist dieses Vorhaben jedenfalls mutig. Insbesondere das Marketing und Show-Rooms könnten für Interessierte und auch potenzielle Neukunden ein relevantes, qualitatives Merkmal sein. Zumal die Kosten für die Geräte alles andere als gering sind. Aber auch Personal könnte eigentlich ein Schlüssel für den Erfolg der Wachstumsgeschichte sein. Zumindest während der Pandemie kam das Unternehmen beim Liefern kaum noch hinterher. Insofern: Man könnte die Entscheidungen auch kritisch bewerten.

Insgesamt und nicht nur bei Peloton Interactive bin ich als Investor geneigt, skeptisch zu sein, wenn das Management den Investitionshahn zudreht. Gerade aus Investitionen folgt schließlich häufig ein Wachstum. Marketing und Show-Rooms könnten in diesem Falle wichtige Treiber sein.

Eine wackelige Angelegenheit …?

Peloton Interactive entwickelte sich zuletzt nicht gerade prächtig. Das Wachstum ist eher mau gewesen. Wobei es trotzdem Highlights gegeben hat: Insbesondere das Momentum bei den Connected Fitness-Abonnements blieb und bleibt wohl stark. In der Quintessenz könnte es in Zukunft vermehrt um dieses Ökosystem gehen, wo es noch Potenzial zu holen gibt.

Trotzdem: Das Herunterfahren der Investitionen lässt mich als Investor aufhorchen. Peloton Interactive müsste mir, wenn ich in die Aktie investiert wäre, zumindest beweisen, dass man keine notwendigen Investitionen drosselt. Nein, sondern, dass man lediglich dort den Rotstift ansetzt, wo es nicht unbedingt nötig ist.

Der Artikel Peloton Interactive-Aktie: Weiter geht’s (abwärts) ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Peloton Interactive.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.