Werbung

WM absurd! Vier Fehlwürfe aufs leere Tor

Was war da denn los?

Bei der Handball-WM zitterte sich Brasilien zwar zu einem 30:28-Sieg gegen Kap Verde, doch gleich mehrfach verfehlten die Südamerikaner das leere Tor des Gegners! (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2023)

Kap Verde hatte nach einem frühen 5:9-Rückstand bereits während der ersten Hälfte reagiert und immer wieder seinen Torhüter vom Feld genommen, um im Angriff mit einem zusätzlichen Feldspieler agieren zu können.

Der Plan des Außenseiters ging voll auf. Innerhalb von fünf Minuten kamen die Afrikaner mit einem 5:2-Lauf beim 10:11 wieder zum Anschluss.

Handball-WM: Brasilien verfehlt viermal das leere Tor

In der Folge machte sich bei Brasilien eine große Verunsicherung breit: Insgesamt viermal vergaben die Südamerikaner die Chance, das verwaiste Tor von Kap Verde zu treffen. (NEWS: Alles Wichtige zur Handball-WM)

Erst war es Torhüter Leonardo Tercariol, der in der 25. Minute den Ball immerhin noch an die Latte des gegnerischen Tors warf.

Doch zwei Minuten später schmetterte Thiagus Petrus den Ball von der Mittellinie aus ein gutes Stück über das Tor. Nur einen Angriff später vergab Leonardo Abrahao kläglich auf den leeren Kasten.

Zum Erstaunen aller Beteiligten passierte der brasilianischen Nummer neun dieses Missgeschick erneut, etwa 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff.

Brasilien: „Probleme mit dem Überzahlspiel“

„Wir hatten Probleme mit ihrem Überzahlspiel“, erkannte auch Brasiliens Nationaltrainer Marcus Oliveira nach der Partie auf der Pressekonferenz an: „Wir haben dann oft das leere Tor nicht getroffen.“

Am Ende des Tages können den Brasilianern die peinlichen Fehlwürfe aber egal sein. Schließlich gewannen sie ihre letzte Vorrundenpartie knapp. Obendrein stand bereits vor dem Duell schon der Einzug in die WM-Hauptrunde fest.

Dort trifft Brasilien unter anderem auf Island und Ungarn. Gegen diese hochklassigen Kontrahenten kann sich das Team derart haarsträubende Fehler eher weniger erlauben.