"Peinliches" Gutachten: Brexit schadet der britischen Wirtschaft

Der Brexit wird der britischen Wirtschaft schaden, ganz egal, wie hart oder sanft er ausfällt. Davon zumindest gehen die Autoren eines Gutachtens aus, das im Geheimen für die britische Regierung erarbeitet und jetzt von Buzzfeed veröffentlicht wurde. Untersucht wurden dabei die drei wahrscheinlichsten Brexit-Szenarien.

Schrumpfen auf jeden Fall

Unter anderem heißt es darin, bei einem umfassenden Freihandelsabkommen würde das Wachstum in den kommenden 15 Jahren um 5 Prozent schrumpfen.

Gibt es keinen Deal, geht es um 8 Prozent nach unten. Beim sanftesten Modell, bei dem die Briten im Binnenmarkt bleiben, soll das Wachstum um zwei Prozent sinken.

Betroffen vom Schrumpfkurs sind dem Gutachten zufolge so gut wie alle untersuchten Wirtschaftszweige, auch sämtliche Regionen wären negativ betroffen.

Zudem könnte Londons Status als Finanzzentrum schweren Schaden nehmen. Neue Deals mit den USA werden zwar zustandekommen, heißt es. Sie können aber die Verluste durch den Brexit nicht auffangen.

Gutachten ist "peinlich"

Auf die Frage von Buzzfeed, warum das Gutachten nicht veröffentlich wird, hieß es aus dem Brexit-Ministerium: "Weil es peinlich ist."