Nach peinlichem Remis gegen Qarabag: Atletico-Coach Diego Simeone bleibt ruhig

Das peinliche Remis zuhause gegen Qarabag stand sinnbildlich für die schwache Saison von Atletico. Trainer Simeone kontert die Kritk auf seine Weise.

Nur ein Sieg aus den letzten acht Pflichtspielen, darunter zwei desaströse Auftritte in der Champions League gegen Underdog Qarabag Agdam: Bei Atletico Madrid läuft derzeit nicht viel zusammen. Die schwache Leistung der Colchoneros in dieser Saison ruft in Spanien etliche Kritiker auf den Plan. Trainer Diego Simeone reagiert jedoch gelassen auf Negativschlagzeilen.

"Ich erhebe meine Stimme gegenüber den Spielern nicht", sagte der Argentinier auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung mit Deportivo La Coruna (Sa., 16.15 Uhr im LIVETICKER). Simeone weiter: "Man kann ein Wort mehr sagen oder eben ein Wort weniger, das macht keinen Unterschied. Was wirklich zählt ist das, was Du auf dem Platz ablieferst. Die Realität ist, dass wir viele Unentschieden haben, bei denen wir näher an einem Sieg als an einer Niederlage waren. Wir sind eine Mannschaft, die nicht nur von einem Spieler abhängig ist. Wir haben nicht diesen einen Star, der die Spiele für uns gewinnt."

In LaLiga belegen die Rojiblancos aktuell den vierten Tabellenplatz, der Abstand auf Tabellenführer FC Barcelona beträgt bereits acht Zähler. Düster sieht es hingegen in der Königsklasse aus: In der ohnehin stark besetzten Gruppe C, wo sich Atletico neben Qarabag mit dem FC Chelsea und der AS Rom messen muss, rangiert Atletico mit drei Punkten auf Platz drei.