Peinliche Panne: Uber ordnet Puerto Rico die falsche Flagge zu

Das Unternehmen postete versehentlich die falsche Flagge – das blieb in den sozialen Netzwerken natürlich nicht unbemerkt. (Bild: AP)

Gut gemeint ist ja bekanntlich das Gegenteil von gut: Das musste nun auch die PR-Abteilung von Uber erfahren, die in einem Facebook-Post die Flaggen zweier Länder verwechselte.

Zwar ist Uber in über 80 Ländern der Welt tätig, das Unternehmen hat aber anscheinend immer noch Probleme, die richtigen Flaggen den richtigen Ländern zuzuordnen. Eigentlich war es ja gut gemeint: Anlässlich des Jubiläums der Flagge wollte Uber dem Inselstaat Puerto Rico auf Facebook gratulieren. Dumm nur, dass der Mitfahrdienst dabei nicht die Flagge von Puerto Rico postete, sondern die kubanische.

Lesen Sie auch: Die dekadenteste App des Jahres

Eine gewisse Ähnlichkeit der beiden Landesflaggen ist natürlich nicht von der Hand zu weisen: Auf der kubanischen prangt ein rotes Dreieck mit einem weißen Stern auf dunkelblau-weißen Streifen. Die Flagge von Puerto Rico wiederum wird von einem hellblauen Dreieck mit weißem Stern auf rot-weißen Streifen geschmückt.


Diesen Unterschied hätten die Social Media-Beauftragten von Uber aber selbstredend nach einer kurzen Google-Recherche bemerken müssen. Es hätte auch genügt, die Bildbeschreibung der Agentur Shutterstock eingehender zu studieren, von der das Bild ganz offensichtlich stammt. Dort steht nämlich auch: „Fenster mit der kubanischen Flagge.“

Sehen Sie in der Galerie: Diese Produkte sorgten für die größten Aufreger im Netz

In einem Statement gegenüber „mashable.com“ entschuldigte sich Uber für dieses Versehen: „Dieser Fehler tut uns sehr leid. Wir möchten uns aufrichtig bei den Einwohnern von Puerto Rico entschuldigen und versichern, dass diese Situation nicht noch einmal eintreten wird.“

Sehen Sie im Video: Apple gibt etwas zu, das die Leute wütend machen wird