Peinliche Flaggen-Panne in Kanada: Belgisches Königspaar wurde beinahe mit deutscher Fahne begrüßt

Zugegeben: Die belgische und die deutsche Flagge kann man schon leicht verwechseln – bei einem Staatsbesuch sollte das aber nicht passieren.

Das belgische Königspaar Mathilde und Philippe traf am Sonntag im kanadischen Ottawa für einen Staatsbesuch ein. Ein Programmpunkt: Vor der Residenz von Generalgouverneurin Julie Payette sollte ein Baum besucht werden, der 1977 von König Philippes Tante Fabiola gepflanzt worden war. Dies war der bis dato letzte Staatsbesuch von belgischen Monarchen und der Termin somit ein symbolischer Akt von besonderer Bedeutung für beide Länder. Als Zeichen der Verbundenheit befestigte man ein kanadisches und ein „belgisches“ Fähnchen am Baum – peinlich nur, dass es eigentlich die deutsche Fahne war.

König Philippe und Königin Mathilde bei ihrem Besuch im kanadischen Ottawa. (Bild: AP Photo)

Statt vertikalem Schwarz-Gold-Rot prangte also Schwarz-Rot-Gold in horizontalen Streifen am Baum. Dem belgischen Journalisten Wim Dehandschutter fiel die Verwechslung umgehend auf. Noch bevor das Königspaar eintraf, behoben die Organisatoren ihren Fehler. Das deutsche Fähnchen wurde umgehend entfernt.

Ups, Fehler. Die Kanadier versehen einen Baum, den Königin Fabiola 1977 während des ersten belgischen Staatsbesuchs in Ottawa gepflanzt hat, mit einer deutschen Flagge. Nachdem die belgischen Medien sie darauf aufmerksam gemacht haben, ändern sie es.

Für die Belgier war das Thema damit vom Tisch, aber für die kanadischen Medien schien der Fauxpas ein gefundenes Fressen zu sein:

Und dann bist du plötzlich Gast bei „Power & Politics“ im kanadischen Fernsehen. Die Verwechslung der belgischen und deutschen Flaggen beim Empfang von Philippe und Mathilde in Ottawa ist eine lustige Geschichte in den belgischen Medien, sie scheint aber eine Staatsangelegenheit in Kanada zu sein.