Peinliche Aktion von Bayerns Stadionsprecher

Der FC Bayern München tütete gegen Celtic Glasgow den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Trainer Jupp Heynckes ein. Stadionsprecher Stephan Lehmann leistete sich dabei einen bemerkenswerten Fauxpas.

Bayerns Münchens Stephan Lehmann (r.)

Die 62. Minute beim Spiel zwischen dem FC Bayern und Celtic Glasgow. Bayerns Linksaußen Kingsley Coman spielt zum x-ten Mal Gegenspieler Gamboa auf dem Bierdeckel aus und schlägt den Ball von links scharf halbhoch in die Mitte. Die Kugel erreicht am Fünfer Robert Lewandowski, der den Fuß hin hält und zum 4:0 für die Bayern abstaubt. Doch der Schiedsrichterassistent hatte was dagegen und wedelte eifrig mit seinem Fähnchen – Abseits!

Tatsächlich stand der Pole in dieser Situation bei der Ballabgabe einen Schritt zu weit vorne. Der bayrische Torjingle, eine Instrumentalversion des berühmten Hits “The White Stripes” der Band Seven Nation Army, ging umgehend los, das tut er auch, wenn ein Tor nicht zählt. Die Mucke wird halt dann kurze Zeit später wieder gestoppt.

Dass sich ein paar Fans in ihrer Partylaune von einem Linienrichter nicht die Laune verderben lassen und erst leicht verzögert mitbekommen, dass ein Tor nicht zählt, kommt öfter vor und hat auch Charme.

Kingsley und Kimmich die Kings! Der FC Bayern in der Einzelkritik

“Tooooooooor für den FC Bayern”

Ganz im Gegensatz zum nachfolgenden Fauxpas von Stadionsprecher Stephan Lehmann. Der hatte nämlich mal gar nichts mitbekommen. Der Torjingle war durch, Celtic-Keeper Gordon führte den fälligen indirekten Freistoß für die Gäste aus, kein Spieler jubelte. Und dennoch brüllte Lehmann in sein Mikro: “Und schon wieder ein Tooooooooooooor für den FC Bayern zum 4:0!”

Lehmann wollte gerade ansetzen, Lewandowski als Schützen anzusagen, da fiel ihm wohl sein Missgeschick auf. Lehmann stoppte die Nummer und schickte einen lauten Lacher hinterher.

Bayern vs. Celtic: Stimmen zum Spiel

Fans reagieren mit Spott

Schön, dass Bayerns Stadionsprecher über sich selbst lachen kann. Seine Aktion kam bei einigen Fans jedoch nicht so gut an. “Paar Bier zu viel am Spielfeldrand, Stephan Lehmann?” twitterte einer.

Ein anderer hält Lehmann generell nicht für die beste Wahl: “Absolut ohne Worte sich sowas als Stadionsprecher zu halten.”

Im Video: Hummels bestätigt FCB-Grüppchenbildung