Peiffer erkämpft sich Platz auf Podest

Arnd Peiffer ist zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Nove Mesto mit einer wahren Energieleistung auf das Podest gelaufen.

Nach einer Strafrunde und 15 km belegte der Sprint-Olympiasieger den dritten Rang, kurz vor Schluss distanzierte er seine Rivalen.

"Es war extrem schwer. Ich war überrascht, dass es so gut geklappt hat", sagte Peiffer im ZDF. Zuvor hatte Franziska Preuß im Massenstart der Frauen ebenfalls den dritten Platz belegt.


Trotz dreier Strafrunden feierte der Norweger Johannes Thingnes Bö seinen neunten Saisonsieg. 

Kühn und Co. ohne echte Chance

Im Ziel lag der Weltmeister 15,1 Sekunden vor dem fehlerfreien Franzosen Emilien Jacquelin, Peiffers Rückstand betrug 25,0 Sekunden.

Die anderen Deutschen hatten wegen ihrer Schießschwächen keine Chance auf eine vordere Platzierung. Johannes Kühn (vier Strafrunden) als Zwölfter, Benedikt Doll (5) als 17. und Philipp Horn (7) als 27. enttäuschten.


DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anders als beim Weltcup im Herzen Tschechiens sollen nach jetzigem Stand die letzten beiden Weltcups der Saison trotz der Ausbreitung des Coronavirus vor Zuschauern ausgetragen werden.

In der kommenden Woche stehen Wettkämpfe in Kontiolahti an, danach steigt das Saisonfinale in Oslo.