Pedro: "Barca-Philosophie geht verloren"

Barcelonas Jugendarbeit sammelte zuletzt negative Schlagzeilen. Große Talente verlassen den Klub, ein Ex-Spieler übt Kritik an den Katalanen.

Pedro zog es 2015 vom FC Barcelona zum FC Chelsea. Aus der Distanz äußert der spanische Nationalspieler Kritik an der Jugendarbeit der Katalanen.

Elf Jahre spielte Pedro mit Höhen und Tiefen im Dress des FC Barcelona. Im Sommer 2015 entschied er sich zu einem Wechsel Richtung London und spielt seitdem für Chelsea. Nach letzten Meldungen rund um La Masia meldete sich der Stürmer nun bei Cadena SER zu Wort.

"Die Philosophie im Jugendfußball von Barca geht verloren", stellte Pedro fest. Er erklärte: "As ich dort war, stellten wir zeitweise eine erste Elf nur aus Jugendspielern. Das gibt es nicht mehr, es ist eine Schande." Zuletzt hatten mit Jordi Mboula (AS Monaco) und Eric Garcia (Manchester City) zwei Top-Talente La Masia verlassen.

Pedro klagt an: "Viele Spieler müssen den Klub verlassen, um wieder an Leben in ihrer Karriere zu gewinnen. Damit verliert der Klub seine Essenz." Der letzte Jugendspieler, der den Sprung in den erweiterten Stamm des FC Barcelona schaffte, war Sergi Roberto im Jahr 2013.