„Pearl Jam“-Musiker Stone Gossard: Herzerwärmender Brief zu Chris Cornells Geburtstag

Stone Gossard und Chris Cornell 2007 bei einem Konzert mit ihrer Band “Temple of the Dog” (Bild: Getty Images)

Erst gestern wurde die Musikwelt von einem weiteren, viel zu frühen Tod erschüttert. „Linkin Park“-Sänger Chester Bannington nahm sich das Leben – und zwar am Geburtstag seines guten Freundes Chris Cornell. Dieser erhängte sich im Mai 2017 in seinem Hotelzimmer in Detroit. Gestern wäre der „Soundgarden“-Frontmann 53 Jahre alt geworden. Mit einem rührenden Brief gedachte Stone Gossard, der Gitarrist von „Pearl Jam“, gestern seinem Freund Cornell.

Der Brief, der auf der Website der Band veröffentlicht wurde, richtet sich im Namen der Band direkt an Cornell. Gossard berichtet, er wache noch immer nachts auf und müsse daran denken, dass sein Freund tot sei. „Eine Leere wächst in meinem Bauch“, schreibt er. „Dein Talent war unglaublich. Deine Songs, deine Texte, deine Stimme … wie konntest du nur all diese drei Talente auf einmal haben? Und dann das, was nicht so offensichtlich war: dein Sinn für schrägen Humor und deine Verspieltheit. Unsere Herzen sind gebrochen. Wir werden nie darüber hinwegkommen, dich verloren zu haben.“

Gossard und Cornell waren nicht nur Freunde, sondern auch Bandkollegen – sie spielten gemeinsam in der Band „Temple of the Dog“. „Wir hoffen, dass bei dir alles friedlich ist und deine Partikel mit der Natur in Einklang sind. Wir sprechen deiner Familie unser tiefstes Beileid aus. Wir lieben dich, Chris. Happy Birthday“, beendet Gossard den rührenden Brief.