PayPal-Aktie in 2023: Das bestimmt den Turnaround

Ein Mobile Payment Nutzer bezahlt mit PayPal Venmo
Ein Mobile Payment Nutzer bezahlt mit PayPal Venmo

Bei der PayPal-Aktie (WKN: A14R7U) wäre ein Turnaround allmählich wieder wünschenswert. Inzwischen hielt der Zeitraum, um die Aktie günstig kaufen zu können, lange an. Auch zum Ende des Jahres notieren die Anteilsscheine auf einem Kursniveau von ca. 64 Euro. Das Rekordhoch liegt noch immer meilenweit entfernt.

Ob es im Jahr 2023 zum Turnaround kommt, ist natürlich kein Selbstläufer. Widmen wir uns der drei Kennzahlen, die darüber entscheiden dürften.

PayPal-Aktie: Das Umsatzwachstum würde reichen

Zunächst einmal reicht die einfache Feststellung, dass bei der PayPal-Aktie Wachstum das entscheidende Zünglein an der Waage ist. Gemessen am Umsatz ist die Growth-Story noch intakt. In den ersten neun Monaten kletterten die Erlöse um ca. 9 % nominell von 18,45 Mrd. US-Dollar auf knapp über 20 Mrd. US-Dollar. Das ist weiterhin ein Mengenwachstum, zumal die Währungseffekte im Jahr 2022 nicht unerheblich gewesen sind.

Für das restliche Geschäftsjahr 2022, das in Kürze endet, ist das Management gleichsam optimistisch. Es soll gemäß der Prognose ein Umsatzwachstum von ca. 8,5 % im Jahresvergleich geben. Das zeigt mir: Die eigentliche Growth-Story ist mit Blick auf diese Kennzahl intakt.

Eigentlich ist die Mission der PayPal-Aktie daher spielend einfach: Halte das Wachstum trotz nachgebender Konjunktur am Laufen. Gelingt ein solches Mengenwachstum, wäre für mich ein Teil der Gleichung für den Turnaround erfüllt.

Bessere Ergebnisse!

Für den Turnaround der PayPal-Aktie sind jedoch auch die Ergebnisse entscheidend. Das ist eine bittere Seite des Jahres 2022, die sich komplett durchzog. Inzwischen rechnet das Management lediglich noch mit einem Wert in Höhe von 2,11 bis 2,13 US-Dollar Nettoergebnis auf GAAP-Basis. Nach zuvor über 3,50 US-Dollar ein deutlicher Rückgang.

Wir können trotzdem positiv sein. PayPal hat im Jahr 2021 ein deutlich höheres Ergebnis erzielt als noch im Jahr 2022. Wenn sich also das Jahr 2023 wieder vermehrt an 2021 annähert, könnte es einen Turnaround geben. Entscheidend ist außerdem, dass der freie Cashflow im dritten Quartal des Jahres 2022 erneut um starke 37 % auf 1,8 Mrd. US-Dollar gewachsen ist.

Es gibt daher noch gute Ergebniskennzahlen bei der PayPal-Aktie. Wenn es zu einer deutlichen Steigerung in den kommenden zwölf Monaten käme, so wäre das ein positiver Aspekt.

PayPal-Aktie: Nutzerwachstum und Take-Rate

Zu guter Letzt sollte das Ökosystem des US-Zahlungsdienstleisters weiter wachsen. Das Management prognostizierte für das Jahr 2022 ein Wachstum von insgesamt 10 Mio. Nettoneukunden. Damit verlangsamte sich das Wachstum wieder etwas. Ein reiferer Markt? Weniger konsumfreudige Konsumenten? Möglich, mit inzwischen deutlich über 430 Mio. Kunden ist die Nutzerbasis außerdem bereits groß, aber neue Märkte könnten noch Nuancen ausmachen.

Gleichzeitig kann das Management von PayPal jedoch eine Stärke ausspielen: eine leichte Pricing-Power. Die Take-Rate des US-Konzerns hat zuletzt bei ca. 2 % gelegen. Selbst dezimale Prozentanteile mehr können direkt deutlich mehr Umsatz bedeuten. Ob das zum Tragen kommt im Jahr 2023? Wir werden es sehen, aber es kann ein Merkmal für den Erfolg und den Turnaround sein.

Der Artikel PayPal-Aktie in 2023: Das bestimmt den Turnaround ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von PayPal. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2022