WWE entthront umstrittenen Champion

Martin Hoffmann
AJ Styles (l.) entthronte bei WWE SmackDown Live World Champion Jinder Mahal

Paukenschlag bei der Wrestling-Liga WWE: AJ Styles ist neuer World Champion!

Beim England-Gastspiel der TV-Show SmackDown Live besiegte der 40-Jährige den bisherigen Titelträger Jinder Mahal mit dem Phenomenal Forearm und sicherte sich den Gürtel zum zweiten Mal. Es war das erste Mal überhaupt, dass WWE den Titel außerhalb Nordamerikas wechseln ließ (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Styles tritt damit dann auch bei der kommenden Großveranstaltung Survivor Series an Mahals Stelle gegen Universal Champion Brock Lesnar an.


AJ Styles beendet umstrittene Mahal-Regentschaft

Nach fünfeinhalb Monaten endete damit die Regentschaft Mahals, die hochumstritten war: Die Kür des indischstämmige Kanadier galt als Versuch, auf dem Wachstumsmarkt Indien zu punkten, als herausragenden Performer empfinden den "Modern Day Maharaja" viele WWE-Fans jedoch nicht.

Als unangenehmen Tiefpunkt brachte WWE Mahal zuletzt in die Schlagzeilen,  indem sie ihm rassistische Beleidigungen gegen seinen japanischen Herausforderer Shinsuke Nakamura in den Mund legte.

Bei Styles liegt der Fall anders: Seit der "Phenomenal One" Anfang 2016 bei WWE anheuerte, bestätigte er mit zahlreichen Weltklasse-Matches - zuletzt bei TLC gegen Finn Balor - seinen Ruf als Großmeister seiner Zunft. Auch das Match am Dienstag wurde von Zuschauern als wohl bester Kampf in Styles' Karriere gelobt.

Nach dem Kampf verprügelte Mahal seine Lakaien Sunil und Samir Singh, die diesmal trotz ihrer Eingriffsversuche nicht für Mahals Sieg sorgen konnten.

Die weiteren Highlights:

- SmackDown-Chef Shane McMahon und The New Day eröffneten die Sendung und sprachen über die andauernde Fehde mit der Konkurrenzshow RAW, die bei den Survivor Series in einem Elimination Match gipfeln wird. McMahon würdigte New Day für das Chaos, das sie am Tag zuvor bei RAW gestiftet hatten, Kevin Owens und Sami Zayn unterbrachen das Segment und klagten über ihre Nichtberücksichtigung bei den Series.


McMahon setzte ein Match zwischen Zayn und New-Day-Mitglied Kofi Kingston an. Kingston gewann, wurde aber von Owens und Zayn verprügelt. Das Duo flüchtete dann, als Kingstons New-Day-Kollegen zu Hilfe eilten.


- Rusev bekam die Chance, sich einen Platz im SmackDown-Team zu verdienen, seine Aufgabe: den schon berufenen Randy Orton besiegen. Der "Apex Predator" fertigte Rusev allerdings mit einem RKO ab.


- In einem geschlechterübergreifenden Match legte Becky Lynch ihre lang schwelende Feindschaft mit James Ellsworth bei, dem Begleiter ihrer Rivalin Carmella. Lynch zwang Ellsworth mit ihrem Dis-Arm-Her-Griff zur Aufgabe. Carmella kam anschließend in den Ring, scheinbar um sich mit Lynch anzulegen, stattdessen verpasste sie plötzlich Ellsworth einen Superkick.


- Ein Match um die Tag-Team-Titel von SmackDown lief anscheinend nicht nach Plan: Chad Gable und Shelton Benjamin besiegen die Titelträger Jimmy und Jey Uso durch Auszählen - ein Kampfausgang, durch den die Titel bei den Usos blieben. Jey Uso schien sich am Ende des Matches eine reale Beinverletzung zugezogen zu haben, die Zuschauerberichten zufolge schlimm aussah. Jey konnte die Halle nicht aus eigener Kraft verlassen, Bruder Jimmy und ein Ringrichter mussten Jey in den Backstage-Bereich helfen.


Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Kofi Kingston besiegt Sami Zayn
Randy Orton besiegt Rusev
Becky Lynch besiegt James Ellsworth
WWE SmackDown Tag Team Title Match: Chad Gable & Shelton Benjamin besiegen The Usos (Jimmy & Jey Uso) (c) durch Auszählen
WWE World Title Match: AJ Styles besiegt Jinder Mahal (c) - TITELWECHSEL!