Paukenschlag bei Store Capital: 20 % Kurssprung nach Übernahmeangebot! Welche Immobilienaktie ist die nächste?

Die vergangene Börsenwoche hatte es einmal mehr in sich. Während gefühlt jede Aktie Verluste hinnehmen musste, konnte die Aktie von Store Capital (WKN: A12CRU) hingegen überzeugen. Denn der Immobilienkonzern hat ein Übernahmeangebot erhalten, das über 20 % höher liegt als der aktuelle Marktwert.

Somit sollte es nicht verwunderlich sein, dass die Aktie massiv anspringt. Doch das Angebot ist nicht nur für Aktionäre von Store Capital wichtig. Denn es zeigt sämtlichen Immobilieninvestoren, dass der Markt lebt und nun offensichtlich die ersten Schnäppchenjäger aktiv werden.

Übernahmeangebot im Detail

Wenngleich ein Aufpreis von 20 % auf den Aktienkurs  für die Aktionäre ein netter Bonus ist, erachte ich das Angebot für die Käufer auch für attraktiv. Denn ein Angebot von 14 Mrd. US-Dollar impliziert einen Wert von 32,25 US-Dollar je Aktie. Wenn man bedenkt, dass der Kurs im Januar 2020 noch bei ca. 40 US-Dollar lag, wäre dies für den Käufer ohne Zweifel ein Schnäppchen.

Dies hat auch der Aktienmarkt erkannt. Denn die aktuelle Bewertung von Store Capital impliziert die Chance, dass es noch höhere Angebote geben könnte. So notiert eine Aktie grundsätzlich deutlich unter einem Kaufangebot. Begründen lässt sich dieses Phänomen mit dem Zeitwert des Geldes und etwaigen Risiken bis zu einer finalen Übernahme. Da der aktuelle Kurs zeitweise sogar über dem Übernahmeangebot lag, gibt es offensichtlich Marktteilnehmer, die auf noch höhere Angebote setzen.

Dennoch würde ich nicht investierten Anlegern aktuell nicht mehr zum Aufbau weiterer Positionen bei Store Capital raten. Dennoch zeigt das Angebot, dass der Immobilienmarkt keinesfalls tot ist und sich erste Schnäppchenjäger bereit machen. Davon könnten zweifelsohne andere Immobilienunternehmen profitieren.

Unternehmen auf dem Kaufzettel?

Denn die Corona-Krise und die aktuell steigenden Zinsen haben dazu geführt, dass sich das Bewertungsniveau vieler Immobilienkonzerne stark reduziert hat. Daher sollte man sich die Frage stellen, was Store Capital so wertvoll bzw. besonders macht. Die Antwort liegt klar im Portfolio des Unternehmens. So verfügt Store Capital zum Beispiel über ein breites Portfolio an Restaurants oder Cafés in guten Lagen, die gerne von Menschen physisch aufgesucht werden.

Als Immobilienkonzern, der vorwiegend auf Büros fokussiert ist, hat man zweifelsohne schlechtere Karten. Denn durch die digitale Transformation wird eine zunehmende Zahl von Menschen im Homeoffice bleiben. Ein Restaurant wird man hingegen nie vollständig verdrängen können.

Wenngleich ich aktuell noch nicht mit einer Übernahme rechne, steht bei mir aktuell die Aktie von Vonovia (WKN: A1ML7J) auf dem Kurszettel. Denn als einer der größten Anbieter von Wohnimmobilien wird der deutsche Immobilienkonzern wohl auch in der Zukunft eine große Rolle spielen. Des Weiteren erachte ich das aktuelle Kursniveau für einen Einstieg als äußerst interessant. So lag der NDV (Net Disposal Value) des Immobilienportfolios Ende 2021 bei 38,83 Euro je Aktie. Ungefähr diesen Wert hätte man bei einem Verkauf sämtlicher Wohnungen erlösen können. Angesichts eines aktuellen Kursniveaus von ca. 23 Euro wird die Aktie somit deutlich darunter gehandelt.

Dennoch sollte man die Entwicklung der Zinsen im Auge behalten. Denn rasant steigende Zinsen machen kapitalintensiven und zum Teil fremdfinanzierten Unternehmen wie Vonovia das Leben schwer. Nichtsdestotrotz gehe ich davon aus, dass sich die Inflation und auch das Zinsumfeld in den nächsten Jahren stabilisieren dürfte. In diesem Szenario wäre Vonovia zweifelsohne eine starke Dividendenaktie.

Der Artikel Paukenschlag bei Store Capital: 20 % Kurssprung nach Übernahmeangebot! Welche Immobilienaktie ist die nächste? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Store Capital und Vonovia. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von STORE Capital.

Motley Fool Deutschland 2022