Paukenschlag! München geht gegen Wolfsburg unter

Die Grizzlys Wolfsburg revanchierten sich für die Niederlage gegen München im Vorjahresfinale

Meister Red Bull München hat in der DEL am viertletzten Vorrunden-Spieltag eine herbe Niederlage gegen "Vize" Grizzlys Wolfsburg kassiert. Die Münchner unterlagen am Donnerstagabend in heimischer Arena mit 0:4 (0:2, 0:1, 0:1). 

Mit 103 Punkten auf dem Konto und zwölf Zählern Vorsprung auf Verfolger Nürnberg Ice Tigers ist Spitzenreiter Red Bull Platz eins aber kaum noch zu nehmen. Nürnberg spielt am Freitagabend bei den Krefeld Pinguinen. Wolfsburg kletterte mit 74 Punkten auf Platz vier. 

Im Kampf um die direkte Play-off-Teilnahme mussten die Fischtown Pinguins Bremerhaven eine 1:5 (1:2, 0:1, 0:2)-Heimpleite gegen die Adler Mannheim einstecken.

Mannheim verkürzt Rückstand

Mit 72 Punkten haben die "Pinguins" auf Platz sechs, der noch zum direkten Einzug in die Playoffs berechtigt, nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Mannheimer, die als derzeit Neunter in die Vorqualifikation müssten.

In München war der deutsche Olympiafahrer Gerrit Fauser (13./59.) doppelt für die Gäste aus Niedersachsen erfolgreich, zudem trafen Fabio Pfohl (9.) und Mark Voakes (36.).

Bei Mannheims klarem Sieg gehörten die Angreifer Marcel Goc und David Wolf, die wie Fauser im deutschen Aufgebot für Pyeongchang zählen, zu den Torschützen.

Die Spiele im Stenogramm

Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Tore: 0:1 Pfohl (8:37), 0:2 Fauser (12:12), 0:3 Voakes (35:33), 0:4 Fauser (58:13)
Zuschauer: 4630
Strafminuten: München 10 - Wolfsburg 8

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Adler Mannheim 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)
Tore: 0:1 Festerling (2:10), 0:2 Wolf (7:07), 1:2 Mauermann (17:17), 1:3 Raedeke (31:36), 1:4 Adam (37:19), 1:5 Goc (40:37)
Zuschauer: 4647
Strafminuten: Bremerhaven 10 - Mannheim 16