Machtkampf eskaliert! Komplettes HSV-Präsidium wirft hin

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Paukenschlag in Hamburg! Im Machtkampf beim Zweitligisten Hamburger SV ist das komplette Präsidium um Präsident Marcell Jansen zurückgetreten.

Das berichteten die Hamburger Morgenpost und das Abendblatt übereinstimmend.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Neben Jansen legten auch Vize Thomas Schulz und Schatzmeister Moritz Schaefer ihre Ämter nieder. Als Vertreter wurde einstimmig e.V.-Geschäftsführer Kumar Tschana ernannt.

Bis zur Neuwahl des Präsidiums wird zudem Jansen als e.V.-Vertreter im Aufsichtsrat der AG bleiben.

Interne Querelen schon seit langem

"Nach sehr intensiven und zielführenden Gesprächen in den vergangenen Tagen haben wir uns als Präsidium gemeinsam dazu entschlossen, mit sofortiger Wirkung von unseren Präsidiumsämtern zurückzutreten und so die zuletzt vorhandenen Meinungsverschiedenheiten im Präsidium nicht mehr zu einem Themenfeld innerhalb unseres Vereins zu machen", hieß es in einer Mail an die HSV-Mitglieder.

Interne Querelen haben seit Wochen das Klima beim Zweitliga-Tabellenführer Hamburger SV belastet. Jansen, Schulz und Schaefer sind derart zerstritten, dass sie sich nicht einmal auf einen fristgerechten Termin für eine Außerordentliche Mitgliederversammlung einigen konnten.