Nach Patriots-Kritik: Brady veräppelt seinen Vater

·Lesedauer: 2 Min.
Nach Patriots-Kritik: Brady veräppelt seinen Vater
Nach Patriots-Kritik: Brady veräppelt seinen Vater
Nach Patriots-Kritik: Brady veräppelt seinen Vater

Diese Rückkehr lässt die Emotionen hochkochen!

Erstmals wird Tom Brady in der Nacht Montag in Foxborough nicht für die New England Patriots in der NFL auflaufen.

Stattdessen gastiert der Superstar mit seinem neuen Team Tampa Bay Buccaneers erstmals bei seiner ehemaligen Franchise.

Brady: „Belichick wollte ihn loswerden“

Von 2000 bis 2019 hatte der Quarterback für die Patriots gespielt und in der Zeit gemeinsam mit Headcoach Bill Belichick sechsmal den Super Bowl gewonnen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Im Frühjahr 2020 entschied sich Brady dann, das Team zu verlassen und ging zu den Bucs. Auch mit dem neuen Arbeitgeber gewann Brady sofort die Meisterschaft.

Vor der Rückkehr nach Foxborough hatte nun Bradys Vater Tom Senior im Patriots Talk-Podcast gegen die Pats nachgetreten. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

„Belichick wollte ihn loswerden und im vergangenen Jahr hat er 50 Touchdowns geworfen. Ich denke, das ist ein ziemlich gutes Jahr“, so der Vater. Zudem antwortete er auf die Frage, ob sein Sohn genauso denkt: „Verdammt richtig!“

Doch Brady junior nahm nun mit einem humorvollen Auftritt die Brisanz aus dem Thema.

Im Let‘s Go-Podcast verkündete der Superstar: „Ich habe eine Erklärung vorbereitet, die ich abgeben will, und das ist wirklich alles, was ich zu diesem Thema zu sagen habe“, begann der 44-Jährige.

Brady veräppelt seinen Vater

Der Quarterback fuhr fort: „Die Äußerungen von Thomas Edward Brady, einem 77 Jahren alten Geschäftsführer einer Versicherungsgesellschaft, der es besser wissen sollte, spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten oder Positionen seines Sohnes Thomas Edward Patrick Brady Jr. wider.“

Dann veräppelte Brady seinen Vater: „Sollte Tom Sr. sich also weiterhin ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung für seinen Sohn einsetzen, behält sich der Junior das Recht vor, ihn gegen seinen Willen in ein Heim zu stecken. Das ist alles, was ich zu sagen habe.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Von einem Familienstreit aufgrund der Aussagen sind Bradys aber weit entfernt. Der Bucs-Anführer machte wenig später eine Liebeserklärung.

„Ich habe den tollsten Vater der Welt. Er ist der liebevollste, fürsorglichste und ehrlichste Mann der Welt, und ohne ihn wäre ich nie in der Lage, in der ich jetzt bin. Er ist da und unterstützt mich, ob ich gewinne oder verliere. Er war Jahr für Jahr auf dem Feld und hat mich unterstützt. Er ist mein größter Unterstützer.“

Bei den Patriots wird Brady Senior aber sicher nicht mehr freundlich empfangen.

Alles zur NFL auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.