Party in Portofino: Kourtney Kardashian heiratet im knappen Minidress

Reality-Star Kourtney Kardashian (43) heiratete den Blink-182-Schlagzeuger Travis Barker (46) in Italien und zeigte sich bei der Zeremonie selbstredend in italienischer Designer-Mode.

Ganz auf Dolce & Gabbana eingestellt

Die Amerikanerin setzte bei den Feierlichkeiten am Sonntagabend (22.Mai) in Portofino auf Dolce & Gabanna, ihr weißes Minikleid war äußerst knapp, dafür gab es dann eine lange Spitzenschleppe mit Madonnenmotiv, die gleich zwei Helfer richten mussten. Ihr Liebster erschien klassisch in einem maßgeschneiderten schwarzen Anzug. Die stolze Braut zeigte auf Instagram ein Foto des frischgetrauten Paares und schrieb dazu: "Darf ich vorstellen: Mr. und Mrs Barker." Die Zeremonie selbst fand draußen statt, danach wurde drinnen gefeiert und der Reality-Star schlüpfte dafür in eine schwarze Variante ihres Hochzeitskleides. Travis' 16-jährige Tochter Alabama postete gleich nach der Zeremonie Bilder in ihren Instagram Stories.

Kourtney Kardashian heiratete gleich dreimal

Das Paar dachte sich wohl "Aller guten Dinge sind drei", denn sie gaben sich in Italien zum dritten Mal das Ja-Wort. Nach der Grammy-Verleihung gab es schon eine inoffizielle Hochzeit in Las Vegas, der folgte in der vergangenen Woche die standesamtliche Vermählung in Los Angeles, und nun der dramatische Schlusspunkt in Portofino. Natürlich war auch ein Großteil des Kardashian-Klans anwesend, als die beiden Turteltauben vor den Altar traten - selbstverständlich auch in figurbetonten Kleidern unterwegs. Ob das Ganze nun auch in der Realty-Show der Familie gezeigt wird, ist noch nicht klar. Verwundern würde es nicht, schließlich wurde auch der Antrag von Travis Barker von den Fernsehkameras festgehalten. Man kann also davon ausgehen, dass die Fans noch einmal einen ausführlicheren Blick auf Kourtney Kardashian und Travis Barker bei ihrer Hochzeit werfen dürfen - ist schließlich gutes Reality-Fernsehen.

Bild: Instagram - @alabamaluellabarker

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.