Paris Saint-Germain wollte Neymar bereits 2011

Ex-Sportdirektor Leonardo verriet, dass sich PSG bereits 2011 um Neymar bemühte. Er mahnt, dass der Verein nicht die Oberhand verlieren dürfe.

Leonardo, von 2011 bis 2013 Sportdirektor des französischen Vizemeisters Paris Saint-Germain, enthüllte, dass sich der Verein bereits 2011 um eine Verpflichtung Neymars bemühte. Der einstige Wunderknabe des FC Santos entschied sich allerdings 2013 für den FC Barcelona.

"Wir sprachen 2011 mit Neymar", verriet Leonardo bei Canal Plus und erklärte: "Er war damals bereits jemand, von dem wir erwarteten, dass er das Level erreicht, welches er heute hat. Allerdings war der Plan, dass er bis er bis 2014 in Brasilien bleibt."

Umso mehr freut sich Leonardo darüber, dass PSG die Verpflichtung des Superstars im Sommer schließlich realisieren konnte. "Es ist großartig, denn wir reden über einen sehr charismatischen Akteur, einen sehr guten Spieler, der ein bisschen wie ein Filmstar ist", so der 48-Jährige, der jedoch auch mahnte: "Das zu moderieren ist sehr wichtig. Der Verein muss der Stärkere bleiben, egal ob man sich um Neymar oder Cristiano Ronaldo kümmern muss. Der Klub muss als Institution respektiert werden und es ist der Verein, der das Projekt leitet, nicht Neymar."

Trotz der brillanten Leistungen Neymars wurde seine Zeit bei PSG zuletzt immer wieder durch Unstimmigkeiten, etwa mit Stürmer-Kollege Edinson Cavani, und Gerüchten um Privilegien des Brasilianers gestört.