Werbung

Paris Hilton verzückt mit ersten Bildern von Söhnchen Phoenix

Paris Hilton und Carter Milliken Reum sind seit 2021 verheiratet. (Bild: imago images/NurPhoto)
Paris Hilton und Carter Milliken Reum sind seit 2021 verheiratet. (Bild: imago images/NurPhoto)

Millionenerbin Paris Hilton (42) ist seit Ende Januar 2023 Mutter. Den Namen ihres Sohnes - Phoenix - hat sie unlängst bekannt gegeben, nun folgten auch erste Komplettaufnahmen des Wonneproppens. Auf Instagram schreibt Hilton, dass das Kind "unsere vollständige, gesamte Welt" darstelle. Auf dem ersten dazu veröffentlichten Bild hält sie den drollig dösenden Phoenix im Arm, während Ehemann Carter Milliken Reum (42) ihr liebevoll einen Kuss auf die Stirn gibt.

Bild Nummer zwei zeigt wiederum, wie sie ihrem Spross behutsam einen Kuss auf die kleinen Lippen drückt. Zuvor hatte das Paar nur eine Detailaufnahme von Phoenix' winziger Hand veröffentlicht, die den Daumen seiner Mutter umschließt.

Eine Leihmutter schenkte dem Paar Phoenix

Phoenix, das erste Kind von Hilton, kam Anfang des Jahres per Leihmutter zur Welt. "Es war schon immer mein Traum, Mutter zu sein. Ich bin so glücklich, dass Carter und ich uns gefunden haben", betonte die 42-Jährige daraufhin dem US-Magazin "People". "Wir sind unheimlich aufgeregt, zusammen unsere Familie zu gründen und unsere Herzen explodieren vor lauter Liebe für unseren Jungen."

Das It-Girl und der Unternehmer sind seit 2019 ein Paar und haben im November 2021 geheiratet. Das Jawort gaben sie sich während einer dreitägigen Zeremonie. Danach reiste das frisch vermählte Ehepaar um die Welt. "People" verriet Hilton nach der Hochzeit, dass sie es liebe, Ehefrau zu sein. "Wir hatten sieben Wochen lang die tollsten Flitterwochen um die ganze Welt, aber ich bin so froh, mit meinem Mann zu Hause sein zu können", erklärte sie.

"Verheiratet zu sein, ist so ein großartiges neues Kapitel für uns beide", sagte sie damals. Das neueste Kapitel ist nun mit der Geburt des Sohnes geschrieben worden. Bereits vor der Hochzeit hatten die beiden von ihren Plänen gesprochen, sich über eine künstliche Befruchtung (In-vitro-Fertilisation) den Kinderwunsch zu erfüllen. Die Leihmutter hat den Traum vom Elterndasein jetzt Realität werden lassen.