Paris Hilton über die Gefahren von Social-Media-Filtern für junge Menschen

Paris Hilton credit:Bang Showbiz
Paris Hilton credit:Bang Showbiz

Paris Hilton hat sich über "giftige" Social-Media-Filter geäußert und darauf bestanden, dass unrealistische Schönheitsstandards für junge Menschen schädlich sind.

Die Hotelerbin (41) äußerte sich zu Plattformen wie Instagram, die über Bildbearbeitungsprogramme verfügen, und gab zu, dass sie sich Sorgen über die Auswirkungen auf die Jugend von heute macht. In der US-Fernsehsendung 'The Sunday Project' sagte Paris der Moderatorin Lisa Wilkinson: "Ich kann mir nicht vorstellen, 12 oder 13 Jahre alt zu sein und diese Schönheitsstandards zu sehen, die nicht real sind, und die ganze Zeit diese Filter zu benutzen. Ich denke, dass das in gewisser Weise sehr giftig sein kann. Es ist einfach ... ich weiß es nicht. Ich denke, es ist nicht wirklich gut für die Psyche eines Menschen in diesem Alter." Paris, die 18 Millionen Follower auf Instagram hat, sprach auch über ihr Image als Blondine, das sie seit ihrer Rolle in der Reality-TV-Show 'The Simple Life' im Jahr 2003 inne hat. Auf die Frage, ob die Leute sie "unterschätzen", antwortete sie: "Wenn sie mich nicht kennen, auf jeden Fall. Ich habe diese Figur aus 'The Simple Life' so lange in der Öffentlichkeit gespielt ... Ich liebe es immer, unterschätzt zu werden. Ich liebe es, den Leuten das Gegenteil zu beweisen. Ich bin keine dumme Blondine, ich bin nur sehr gut darin, so zu tun, als wäre ich eine."

Paris hat bereits in einer offenen YouTube-Dokumentation namens 'This Is Paris', die 2020 veröffentlicht wurde, über ihr Leben im Rampenlicht gesprochen. In dem Film sprach sie über schmerzhafte Themen wie ihre Erfahrungen in der Schule, ihr berüchtigtes Sextape und ihre öffentliche Persona.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.