Pärchen lernte sich nach tragischem Verlust von 9/11 kennen – jetzt haben sie geheiratet

Ein Pärchen, das die Anschläge vom 11. September auf tragische Weise verbindet, trat jetzt vor den Traualtar. (Symbolbild: Getty Images)

Brielle Saracini und Sean McGuire wurden durch einen Schicksalsschlag zusammengeführt. Beide haben ihren Vater am 11. September 2001 verloren – und sich dadurch kennengelernt. 16 Jahre später haben sie nun fast auf den Tag genau geheiratet.

Seans Vater war in der 84. Etage des Südturms, als das Flugzeug in das World Trade Center flog. Brielles Vater war einer der Piloten, dessen Flugzeug von den Attentätern in die Wolkenkratzer gelenkt wurde. Das Pärchen hat sich später in einem Camp kennengelernt, das für Kinder veranstaltet wurde, die durch die Terroranschläge vom 11. September ein Elternteil verloren haben.

„Wir haben uns zwei Jahre nach 9/11 kennengelernt. Wir waren einfach zwei Kids, die zusammen rumgehangen haben und gegeneinander Billard und Basketball gespielt haben. Irgendwann haben wir uns dann verliebt“, erzählte Brielle ihre Liebesgeschichte dem Nachrichtenportal „philly.com“.

Am 9. September dieses Jahres gaben sie sich dann im texanischen Austin das Jawort. Brielle platzierte während der Zeremonie die Kapitänsmütze ihres Vaters auf einem der Stühle in der ersten Reihe. „Es fühlte sich an wie im Märchen – eine Traumhochzeit, die absolut perfekt war und vom Schicksal geformt wurde“, schwärmte die Braut vom schönsten Tag ihres Lebens. In ihrem Ehegelübde erklärte sie: „Was ich von den Ereignissen am 9. September gelernt habe, ist, dass man vielleicht Stahl und Strukturen einreißen, aber niemals die Liebe zerstören kann.“

Merken

Merken