Papst Franziskus beschreibt verstorbenen Mainzer Bischof als prägende Figur

Papst Franziskus

Papst Franziskus hat die Verdienste des verstorbenen Kardinals Karl Lehmann für die katholische Kirche gewürdigt. Lehmann habe in seinem langjährigen Wirken als Bischof und Theologe "das Leben von Kirche und Gesellschaft mitgeprägt", schrieb Franziskus am Montag in einem Kondolenztelegramm an den Mainzer Bischof Peter Kohlgraf. Auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hob Lehmanns Verdienste für die katholische Kirche hervor.

Der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz sei stets offen gewesen "für die Fragen und Herausforderungen der Zeit", schrieb der Papst, der in dem Telegramm seine "tiefe Anteilnahme" bekundete. Lehmann habe sich darum bemüht, "über die Grenzen von Konfessionen, Überzeugungen und Ländern hinweg das Verbindende zu suchen".

Der frühere ZdK-Präsident Alois Glück sagte im Bayerischen Rundfunk, Lehmanns Bereitschaft zum konstruktiven Streit sei "außerordentlich wichtig" gewesen - "ansonsten wären sehr viel mehr Menschen ausgezogen aus dieser Kirche". Er habe die katholische Kirche in Deutschland "in ganz schwierigen Jahrzehnten" zusammengehalten.

Lehmann habe "Außergewöhnliches" geleistet - "für die Kirche, aber auch in die Gesellschaft hinein", sagte der ehemalige ZdK-Präsident. Er sei "der brillante Wissenschaftler, der beachtete Theologe" und der Mensch gewesen, "der ganz unkompliziert, natürlich Nähe gegeben hat, zugehört hat".

Der amtierende ZdK-Präsident Thomas Sternberg nannte Lehmann in der "Rhein-Neckar-Zeitung" einen "streitbaren Katholiken mit einer wunderbar freundlichen und fröhlichen Art". zudem sei er ein Brückenbauer gewesen. "Seine Rolle als Versöhner und Vermittler war eine seiner wichtigen Aufgaben - er verstand es, auf Menschen zuzugehen und war ein Menschenfreund."

Der frühere Bischof von Mainz war am Sonntag im Alter von 81 Jahren gestorben. Ab Dienstag wird er in Mainz aufgebahrt, damit die Menschen von ihm Abschied nehmen können. Am 21. März wird er in der Bischofsgruft des Mainzer Doms beigesetzt.