Papst ruft zu Frieden in Syrien auf

Die Gewalt im syrischen Ost-Ghouta geht weiter und das obwohl die UNO eine Waffenruhe gefordert hat. Mehr als 500 Menschen, darunter über 100 Kinder, wurden in dem Gebiet Ost-Ghouta allein in der letzten Woche getötet. Papst Franziskus hat nun ein sofortiges Ende der Gewalt in Syrien gefordert. 

„Das ist unmenschlich. Man kann das Böse nicht mit Bösen bekämpfen. Deshalb bitte ich tiefsten Herzens darum die Gewalt zu stoppen und die Zufuhr von humanitäre Hilfe, Essen und Medizin zu ermöglichen sowie die Kranken und Verletzten zu evakuieren,“ so der Papst.

Hunderte Menschen nahmen an dem Angelusgebet auf dem Petersplatzt teil.