Papst Franziskus feiert erneut reduziertes Corona-Ostern

·Lesedauer: 1 Min.

ROM (dpa-AFX) - Papst Franziskus muss wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal in Folge Ostern in deutlich reduzierter Form feiern. Das geht aus den am Dienstag veröffentlichten Plänen des Vatikans für die Karwoche und das Osterfest hervor. Manche Riten fallen aus, andere werden zum Gesundheitsschutz verlegt, etwa in den Petersdom, und dürfen nur von wenigen Gläubigen besucht werden.

Schon 2020 hatte das katholische Kirchenoberhaupt ein eher einsames Osterfest zelebriert, das Menschen weltweit hauptsächlich über das Internet und im Fernsehen verfolgt hatten. In früheren Jahren waren Tausende Pilger extra zu den traditionellen Veranstaltungen nach Rom gereist. Die dritte Corona-Welle hat in Italien strenge Beschränkungen etwa beim Reisen und bei Kontakten zur Folge.

Die traditionelle Fußwaschung durch Papst Franziskus am Gründonnerstag fehlt erneut in der Planung. Der Kreuzweg am Karfreitag, oft als bewegende Feier öffentlich am Kolosseum in Rom zelebriert, soll in geänderter, kleiner Form wie 2020 auf dem Petersplatz begangen werden. Eine Messe zur Osternacht wird der 84-jährige Franziskus schon recht früh am Samstagabend im Petersdom feiern. Dort ist am Sonntag um 10 Uhr auch die Ostermesse, gefolgt vom Segen "Urbi et orbi" (Für die Stadt und den Erdkreis).