Papst Franziskus zu eintägigem Besuch in der Schweiz eingetroffen

Papst Franziskus ist am Donnerstag zu einem Besuch in der Schweiz eingetroffen. Anlass für die eintägige Visite sind die in Genf geplanten Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des Ökumenischen Rats der Kirchen, auch Weltkirchenrat genannt

Papst Franziskus ist am Donnerstag zu einem Besuch in der Schweiz eingetroffen. Anlass für die eintägige Visite sind die in Genf geplanten Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK), in dem sich 350 orthodoxe, lutherische, anglikanische, baptistische und andere Kirchen mit weltweit mehr als 500 Millionen Gläubigen zusammengeschlossen haben. Der Papst will dort eine Ansprache halten.

Bei seinem Besuch wird Franziskus außerdem ein große katholische Messe vor zehntausenden Gläubigen in einem Kongresszentrum in Genf feiern sowie zu einem Gespräch mit der Schweizer Regierung und zu einem Mittagessen mit der Leitung des ÖRK zusammenkommen, der auch Weltkirchenrat genannt wird. Die katholische Kirche gehört dem Bündnis nicht an.

Der ÖRK bezeichnete den Besuch des Papstes als "neue Chance im ökumenischen Streben nach christlicher Einheit". Auch Papst Franziskus sagte im Flugzeug auf dem Weg nach Genf: "Dies ist eine Reise in Richtung Einheit." Zuletzt besuchte ein Papst die Schweiz im Jahr 2004.