Papst fordert Frieden - vor allem für Syrien

Papst Franziskus hat in seiner Osterbotschaft mehr Anstrengungen für Frieden angemahnt. Vor dem traditionellen Segen "Urbi et Orbi" am Sonntag auf dem Petersplatz in Rom forderte der Pontifex auch ein Ende des "schier endlosen Krieges" in Syrien:

"Heute bitten wir um die Früchte des Friedens für die Welt, vor allem für unser geliebtes gequältes Syrien, dessen Bevölkerung von einem Krieg gebeutelt ist, dessen Ende nicht in Sicht ist. Möge an Ostern das Licht des auferstandenen Christus die

Gewissen aller politischen und militärischen Verantwortungsträger erleuchten, auf dass das fortschreitende Massaker sofort beendet wird,"sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche vor tausenden Gläubigen.

Die Ostermesse wurde von massiven Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Aus Furcht vor Anschlägen war die Gegend um den Petersplatz komplett abgeriegelt. Besucher wurden mehrmals durchsucht, um auf den mit rund 50 000 Blumen geschmückten Platz zu gelangen.

Die gesamte Ostermesse im Vatikan können Sie hier im Video anschauen.