Panne: Um Weihnachten fehlen American Airlines Tausende Piloten

Ausgerechnet über die Weihnachtstage muss die größte Airline bis zu 15.000 Flüge annullieren. (Bild: ddp)

Wer in den Weihnachtsferien einen Flug mit American Airlines gebucht hat, muss zittern: Wegen eines Software-Fehlers wurde viel zu vielen Piloten Urlaub genehmigt – 15.000 Flüge könnten ausfallen.

Für die Piloten muss es fast zu schön gewesen sein, um wahr zu sein – und dennoch freuten sie sich natürlich, dass ihnen der Weihnachtsurlaub so problemlos genehmigt wurde. Schuld daran war ein Software-Fehler bei American Airlines, der weltgrößten Fluggesellschaft. Und die kommt dadurch richtig in die Bredouille.

Lesen Sie auch: Darum wiegt eine finnische Airline ihre Passagiere

Die Pilotengewerkschaft von American Airlines teilte mit, wegen des Planungsfehlers könnten bis zu 15.000 Flüge annulliert werden. Alle zwischen dem 17. und dem 30. Dezember, einer Hauptreisezeit, in der es so viele Menschen zu ihren Lieben zieht.

Die Airline selbst bat ihre Passagiere um Verzeihung. Pressesprecher Matt Miller sagte, es gäbe noch Reserve-Piloten, mit denen die schwierige Phase überbrückt werden könnte. Man werde zusammen mit der Gewerkschaft nach einer Lösung suchen. Die hatte zuvor kritisiert, die Pläne der American Airlines würden gegen Vereinbarungen zur Regelung von Überstunden verstoßen.

Lesen Sie auch: Dieses Codewort bedeutet, dass ein Verstorbener mitfliegt

Klar, dass es am praktischsten wäre, wenn Piloten mit genehmigtem Urlaub darauf verzichten und stattdessen arbeiten würden. Für diesen Fall hat die Airline zumindest ein Weihnachtsgeschenk parat: Einen Bonus von 150 Prozent des normalen Gehalts.

Sehen Sie im Video:  Airline-Werbung macht sich über USA lustig