Panne im Stream zu "Das Triell: Die Analyse": Das Online-Publikum bekam alles mit

·Lesedauer: 3 Min.

Maskenbildnerinnen im Einsatz, die Forderungen von Günther Jauch und Aufregung um Motsi Mabuse: Da RTL im Online-Streams von "Das Triell: Die Analyse" das Fernsehstudio statt einen Werbeblock zeigte, erhielt das Online-Publikum einen unfreiwilligen Blick hinter die Kulissen der Sendung.

Hier sitzen noch alle gemeinsam in der Runde, von links: Frauke Ludowig, Günther Jauch, Louisa Dellert, Micky Beisenherz, Motsi Mabuse und Nikolaus Blome. Doch das Online Publikum von
Hier sitzen noch alle gemeinsam in der Runde, von links: Frauke Ludowig, Günther Jauch, Louisa Dellert, Micky Beisenherz, Motsi Mabuse und Nikolaus Blome. Doch das Online Publikum von "Das Triell: Die Analyse" bekam auch das leere Studio zu sehen - und was sich darin abspielte. (Bild: TVNOW / Jörg Carstensen)

In der linearen Ausstrahlung lief alles wie geplant: Im Anschluss an das Kanzler-"Triell" zwischen Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (Union) und Olaf Scholz (SPD) zeigte RTL "Das Triell: Die Analyse - Talkrunde mit prominenten Gästen", in welchem die Auftritte der Kanzlerkandidatin und der beiden Kanzlerkandidaten analysiert werden sollten.

Fauxpas beim Online-Stream von RTL

Wer die Sendung, in der unter anderem Günther Jauch und "Let's Dance"-Star Motsi Mabuse zu Gast waren, allerdings per Stream am Rechner oder auf dem Tablet oder Smartphone verfolgte, wurde Zeuge eines Fauxpas - und erhaschte unfreiwillig einen Blick hinter die Kulissen des Polit-Talks. Denn während alle Gäste davon ausgingen, sie würden sich in der Werbepause befinden, lief der Stream einfach weiter.

Frauke Ludowigs Kostüm muss sitzen, Günther Jauch ruft durch das Studio: Wer
Frauke Ludowigs Kostüm muss sitzen, Günther Jauch ruft durch das Studio: Wer "Das Triell: Die Analyse" per Stream verfolgte, bekam vieles mit, das er nicht hören und sehen sollte. (Bild: TVNOW / Jörg Carstensen)

So bekam das Online-Publikum mit, was es üblicherweise nicht mitkriegen sollte. Nicht nur, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer zu sehen bekamen, wie zwei Maskenbildnerinnen wieder Frauke Ludowigs Kostüm richteten, sie hörten auch Günther Jauch durchs Studio rufen: "Haben Sie die Zahlen, Herr Blome. Schön vorher sagen, dass wir auch was wissen", forderte der TV-Moderator in Richtung Nikolaus Blome, dem Chef des RTL-Politik-Ressorts.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Motsi Mabuse fühlt sich "nicht wohl"

Besonders stach jedoch ein Dialog von Motsi Mabuse heraus, den die Entertainerin mit einer nicht zu identifizierenden Person führte - offenbar direkt neben einem Aufnahmegerät. Kurz zuvor stand Mabuse auf und lief zielstrebig aus dem Bild. "Ich fühle mich so bekloppt", erklärte Mabuse klar und deutlich. Auf Nachfrage des Gegenübers erkläuterte die Tänzerin: "Ja? Ich fühle mich nicht wohl."

Nach Wahl-Triell: So geht es für die Kanzlerkandidaten im TV weiter

Auf Twitter sorgte diese Wortwahl für Aufregung. Manche Zuschauerinnen und Zuschauer gerieten in Sorge und fragten sich, was genau Motsi Mabuse damit meinte. Dies allerdings wird angesichts des Ausschnitts nicht ersichtlich und ist bisher auch nicht aufgeklärt.

In der Runde saßen neben Jauch, Mabuse und Blome auch Autorin und Podcasterin Louisa Dellert und Kolumnist Micky Beisenherz.

VIDEO: "Das Triell": Die Bundeskanzlerkandidat:innen im Schlagabtausch

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.