Panne im Protokoll! Königspalast macht Fehler beim Hochzeitsprogramm

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Das Programm zur royalen Hochzeit wurde im Kensington Palast vorab offenbar nicht korrigiert. So schlich sich ein pikanter Fehler ein. (Bild: Getty Images)

In einem Tweet teilt der Kensington Palast die kompletten Ablaufpläne zur Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry. Doch das Dokument enthält einen pikanten Fehler: Trotz Absage ist Meghans Vater darin aufgeführt.

Malheur kurz vor der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle! Eine Mitteilung, die der Kensington Palast zu der Zeremonie am Freitag über Twitter veröffentlicht hat, enthält noch den Namen von Meghans Vater. Thomas Markle wird in dem 22-seitigen Dokument namens „The Official Order of Service“ (dt.: Der offizielle Ablauf des Gottesdienstes) als Teil der Eheschließung genannt.


Der offizielle Ablauf des Gottesdienstes zur Hochzeit von Prinz Harry und Ms. Meghan Markle ist jetzt zum Download bereit.

Darin ist zu lesen: „Die Braut, die vom Dean of Windsor begrüßt wurde, hält Einzug in die Kirche, wo sie von ihrem Vater, Mr. Thomas Markle, zum Altar begleitet wird.“ Ein grober Fehler. Denn Meghans Vater wird gar nicht bei der Zeremonie anwesend sein.

Der 73-Jährige hatte seine Teilnahme zur Hochzeit kurz zuvor abgesagt. Die Gründe: Paparazzi-Fotos von ihm war aufgetaucht, die ihm im Zuge der bevorstehenden Hochzeit seiner Tochter peinlich wurden, zudem erlitt er eine Herzattacke. Dieser Fehler wurde offenbar übersehen und nicht vor der Veröffentlichung des Ablaufplans korrigiert. Robert Jobson, der royale Schreiber des Königshauses, schickte eine Korrektur des Fehlers via Twitter hinterher.


Der Ablauf des Gottesdienstes wurde produziert, bevor klar wurde, dass Mr. Thomas Markle aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Hochzeit kommen würde“, sagte der Palast.

Statt Thomas Markle führt nun Prinz Harry Vater, Prinz Charles, Meghan Markle zum Altar.


Ein Update zur royalen Hochzeit.

Dort stecken sich Harry und Meghan Ringe an. Ganz im Gegensatz zu Kate und William, die keinen Schmuck wollten und Bändchen austauschten. Ein großes Ereignis für Meghan Markle, dass sie nun ohne ihren Vater feiern muss.