Bayern verpennt Absprache: Werbe-Panne um Hummels

Marcel Bohnensteffen, Jochen Stutzky
Das Gesicht von Mats Hummels (l.) ziert die Werbung von Braun

Der Alltag steckt voller kleiner Überraschungen. Mitunter auch für Fußballstars. 

Beim Zusammentreffen der Nationalspieler am Dienstag in Düsseldorf staunte Mats Hummels nicht schlecht, als er ein Werbeprospekt des Rasiererherstellers Braun in die Finger bekam. 

Die Anzeige zeigte ihn mit seinen Bayern-Kollegen Jerome Boateng und Javier Martinez. 

"Was? Mit denen hab ich nichts gemacht"

Das Unternehmen ist offizieller Werbepartner des Rekordmeisters. Allerdings war die Reklame offenbar nicht mit Hummels abgesprochen.

"Was? Ich bin in dieser Werbung? Das höre ich zum ersten Mal! Mit denen hab ich gar nichts gemacht", sagte er beim Eintreffen am Teamhotel.


FC Bayern gibt Abstimmungsproblem zu

Wie kann das sein, dass ein Spieler des FC Bayern ohne persönliche Zustimmung für Werbezwecke eingespannt wird? Das wollte SPORT1 wissen. 

Der Rekordmeisters erklärte auf Anfrage: "Hinsichtlich des betreffenden Werbemotivs gab es beim FC Bayern ein internes Abstimmungsproblem. Die Angelegenheit ist jedoch zwischen Mats Hummels und dem FC Bayern geklärt worden."


Braun-Mutterkonzern Procter & Gamble hat sich bislang nicht zu dem Sachverhalt geäußert. 

-----

Lesen Sie auch:

WM-Aus? Thomas Müller schreibt Manuel Neuer nicht ab

DFB-Elf präsentiert neues Auswärtstrikot