Pandora Papers: Superreich und trotzdem zahlen sie kaum Steuern

·Lesedauer: 1 Min.

Zahlreiche Prominente aus der Welt von Politik, Sport und Showbusiness haben ihr Vermögen in Steueroasen am Fiskus vorbei untergebracht. Ein internationales Konsortium investigativer Journalisten hatte hierzu brisante Dokumente - die sogenannten Pandora Papers - zugespielt bekommen. Die Pandora Papers sind neue Enthüllungen über das Finanzgebahren der Superreichen.

So sollen etwa der Sänger Julio Iglesias ("Mit Tränen in den Augen ist man blind", "Hey") und der Fußballtrainer Pep Guardiola ihr nicht unerhebliches Vermögen im Ausland geparkt haben, um in ihrer Heimat Spanien keine Steuern zahlen zu müssen.

Die Washington Post schreibt, Politiker wie der Regierungschef der Tschechischen Republik und der Präsident von Ecuador versteckten vor den Behörden Eigentum und Geld, König Abdullah II. von Jordanien habe 100 Millionen Dollar für Luxusimmobilien in Kalifornien und anderswo ausgegeben, .

Die vertraulichen Unterlagen stammen von 14 Offshore-Providern, die ihrer superreichen Kundschaft dabei halfen, ihr Geld in Länder zu schaffen, die besonders niedrige Steuersätze und kein transparentes Finanzsystem haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.