Pandemie: Berliner Polizei fehlen wegen Corona 550 Mitarbeiter

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die Corona-Pandemie stellt auch die Polizei vor große Herausforderungen. Die Mitarbeiter müssen nicht nur die Auflagen der Infektionsschutzverordnung überwachen. Die Behörde muss auch Ausfälle verkraften, weil Beamte und Angestellte sich infizierten oder vorsichtshalber in Quarantäne müssen.

In den Sommermonaten waren die Ausfälle angesichts der gesunkenen Infektionszahlen verkraftbar. Die zweite Welle hat aber auch die Polizei erreicht. Das Ergebnis: Rund 160 Mitarbeiter können zurzeit ihren Dienst nicht versehen, weil sie sich nachweislich angesteckt haben. Weitere Dienstkräfte sind in Quarantäne. Zusammengenommen muss die Polizei somit auf etwas mehr als 550 Beschäftigte verzichten. Zum Vergleich: Im Juli gab es nur einen nachweislich infizierten Polizisten. In Quarantäne waren damals nicht einmal 20 Mitarbeiter.

articlebody:textmodule) -->

Corona bei der Berliner Polizei: Quote der Infizierten liegt bei 0,6 Prozent

Prozentual betrachtet scheint die Zahl der nachweislich infizierten Beamten trotz des Anstiegs immer noch verkraftbar. Die Quote liegt mit 0,6 Prozent zudem nur unwesentlich höher als in der Gesamtbevölkerung.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost verteilt sich die Zahl der Corona-Infizierten allerdings recht unterschiedlich auf die einzelnen Dienstbereiche. Besonders betroffen ist mit 23 positiv getesteten Polizisten etwa das Landeskriminalamt. Auch den Nachwuchs trifft es mit knapp 40 Corona-Fällen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht und der Pol...

Lesen Sie hier weiter!