Pandababy im Zoo von Tokio hat die entscheidenden ersten 30 Tage überstanden

Das Pandababy in Tokio

Das Pandababy im Ueno-Zoo in Tokio hat die entscheidenden ersten 30 Tage überstanden. Aus diesem Anlass veröffentlichte der Zoo am Mittwoch neue Bilder des Bärchens, das seit der letzten Veröffentlichung Anfang Juli deutlich an Gewicht und Behaarung zugenommen hat. Die Aufnahmen zeigen, wie das Panda-Mädchen von seinen Wärtern gewogen und gemessen wird. Dabei bewegt sich das Tier kaum, außer um zu gähnen und gleich darauf einzuschlafen.

Der kleine Panda misst nun 29,5 Zentimeter und wiegt 1147,8 Gramm, wie der Zoo stolz mitteilte. "Sie wächst ständig", sagte Zoo-Direktor Yutaka Fukuda vor Reportern. Der erste Lebensmonat eines Pandas sei "eine unsichere Zeit". "Ich denke, wir haben diese schwierige Phase überstanden." Er und seine Mitarbeiter wollten aber weiter "wachsam" bleiben und "ein Auge auf das Panda-Baby haben".

Der Panda-Nachwuchs in Japan war am 12. Juni zur Welt gekommen. Mit zwei Tagen hatte er erst 147 Gramm gewogen. Die Geburt des noch namenlosen Tieres hat dem Ueno-Zoo einen Besucherandrang beschert. Es ist der erste Panda-Nachwuchs dort seit fünf Jahren. Ein 2012 geborenes Panda-Baby war kurz nach der Geburt gestorben. Auf Panda-Nachwuchs hofft auch der Berliner Zoo: Dort lebt seit dem 25. Juni das Panda-Pärchen Meng Meng und Jiao Qing.