Panda Meng Meng: Sex soll Bewegungs-Spleen heilen

Panda Meng Meng: Sex soll Bewegeungs-Spleen heilen

Sex-Therapie mal anders: Panda-Dame Meng Meng macht dem Berliner Zoo nach wie vor Sorgen. Das Tier bewegt sich mit Vorliebe rückwärts, ein Verhalten, das einige in Gefangenschaft lebende Pandas immer wieder aufweisen. Eine Paarungszeremonie soll sie heilen.

Der Panda schleicht regelmäßig rückwärts durch sein Gehege. "Bisher ist Meng Meng noch in der Pubertät. Der Rückwärtsgang ist eine Protesthaltung gegen Sachen, die ihr nicht gefallen – sei es das Futter oder der Pfleger", erklärt Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem der "Berliner Zeitung".

Eine Lösung muss her: Knieriem hofft, dass Sex mit Panda-Männchen Jiao Qing hilft. Doch bis die Liebes-Therapie zum Einsatz kommt, kann es noch bis zum nächsten Jahr dauern. "Dann nämlich wird Meng Meng geschlechtsreif und könnte ihre ganze Energie darauf verwenden, ihren Partner zu bezirzen", heißt es weiter. Weibliche Pandas sind allerdings nur einmal im Jahr (zwischen Februar und Mai) für wenige Stunden paarungsbereit. Das Timing muss also stimmen.

Bis die Funken zwischen Meng Meng und ihre Auserwählten fliegen, versucht es der Zoo daher mit einer anderen Methode. Verena Kaspari, Direktorin des Tierparks Neumünster und ausgewiesene Bärenexpertin, wurde zu dem Fall hinzugezogen. Meng Meng soll neues Vertrauen zu ihren Pflegern aufbauen und sich besser an sie gewöhnen – erst einmal ist also Geduld angesagt.